Browsing Category

Blitzküche

Für all diejenigen, die eigentlich gerne kochen, aber manchmal nur wenig Zeit dafür haben, finden in dieser Kategorie all jene Rezepte, welche man in Nullkommanix auf den Teller zaubern kann. Simsalabim – und los geht’s ;)

Blitzküche, Fisch

Pasta mit Crevetten an Tomatenrahmsauce

Juni 9, 2020

Diese Pasta mit Crevetten an einer cremigen Tomatenrahmsauce ist ein Gericht, welches mit wenig Aufwand und in kürzester Zeit zubereitet ist. Es eignet sich daher ideal als schnelles Feierabendgericht. Mit ein wenig “Extra-Schnickschnack” kann die Pasta mit Crevetten aber auch als Hauptgang für Gäste serviert werden. Tipps dazu, wie ihr das Gericht “pimpen” könnt, findet ihr weiter unten im Rezept ;)

Damit die Pasta noch etwas ausgewogener und gesünder wird, gebe ich eine grosse Portion frischen Blattspinat hinzu. Abgesehn davon, dass durch die Zugabe von Blattspinat die Nährwerte gesteigert werden, sehen die grünen Blätter auch optisch einfach sehr ansprechend aus :) Selbstverständlich kann der Blattspinat aber auch weggelassen werden.

Bei den Crevetten habe ich mich für die geschälte Variante entschieden, weil diese einfacher zum essen sind, da man Sie nicht mehr von Ihrer Schale befreien muss. Wenn man das Menü optisch noch etwas “pimpen” möchte, z.B. wenn man Freunde bekocht, kann man zusätzlich zu den geschälten Crevetten noch 1-2 Riesengarnelen (mit Schale) anbraten und diese dekorativ auf der Pasta verteilen. Ein weiterer, zusätzlicher Hingucker für Gäste ist ein frisches Kräutersträusschen als Dekoration auf dem Teller ;)

So, das wären eigentlich auch schon die wichtigsten Eckpunkte zu diesem Pastagericht. Ich wünsch euch viel Freude beim Nachkochen und bin gespannt auf eure Feedbacks.

 

Rezept: Pasta mit Crevetten an Tomatenrahmsauce

ZUTATEN

2 Personen

  • 250g Fettuccine oder Tagliatelle (oder  300g frische Pasta)
  • 1.25dl Rahm
  • 2 gehäufte EL Tomatenpüree
  • 10 Cherrytomaten
  • 4-5 Zweige frischer Dill (oder 1 TL getrockneter Dill)
  • 3-4 Zweige frischer Basilikum
  • 0.5dl Weisswein
  • 1 TL Zucker, Salz & Pfeffer
  • 200g Crevetten, roh (geschält)
  • 100g-200g frischer Blattspinat

ZUBEREITUNG

  1. Rahm mit Tomatenpüree aufkochen.
  2. Weisswein, Dill, Basilikum und Cherrytomaten (geviertelt) dazu geben.
  3. Mit 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Wasser für Pasta zum kochen bringen und salzen. (Hier findest du einen Tipp, wie du die richtige Menge Salz für das Pastawasser bestimmen kannst).
  5. Crevetten mit 2 halbierten Knoblauchzehen (optional: zusätzlich einem Rosmarinzweig) in Olivenöl für 3-4 Minuten kräftig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Gleichzeitig kommen die Fettuccine oder Tagliatelle ins kochende Wasser. Bitte beachtet dabei unbedingt die Kochzeit auf der Packungsbeilage eurer Pasta und passt das Timing entsprechend an.
  7. Kurz bevor die Pasta fertig gekocht ist, wird der frische Blattspinat in den Kochtopf zur Pasta gegeben. Dieser muss nur einmal kurz ins kochende Wasser getaucht und dann zusammen mit der Pasta abgegossen werden.
  8. Die gekochte Pasta wird nun zuerst mit Olivenöl vermengt und anschliessend die Tomatenrahmsauce untergehoben.
  9. Die Pasta auf vorgewärmten Tellern verteilen und mit den gebratenen Crevetten und frischen Kräutern garnieren.

 

 
Blitzküche, Hauptspeisen

Pasta mit Cime di Rapa

März 7, 2020

Meinen ersten Teller Pasta mit Cime di Rapa durfte ich in der bekannten Ortschaft “Alberobello” in Alpulien geniessen. Umgeben von den, für Alberobello typischen, “Trulli-Häusern” servierte mir ein charmanter, italienischer Kellner einen Portion dieses sündhaft leckeren Gerichtes, in welches ich mich auf Anhieb verliebt habe. Amore mio! Für mich stand sofort fest, dass ich Pasta oder genauer gesagt Orecchiette mit Cime di Rapa zuhause unbedingt nachkochen musste.

Bis zu diesem Zeitpunkt kannte ich das Gemüse “Cime di Rapa” (zu Deutsch: Stängelkohl) nicht. Anscheinend ist es mit dem Broccoli verwandt, schmeckt für mich persönlich aber so gar nicht nach Broccoli. Viel mehr überwiegt das leicht bittere Aroma des Stängelkohls, welches dieses Pastagericht so einzigartig macht. Klassisch wird Cime di Rapa mit einer Pastasorte Namens “Orecchiette” serviert. Orecchiette (zu Deutsch: “Öhrchen”) stammen ursprünglich aus Apulien und werden in dieser Gegend an jeder Ecke angeboten, produziert und natürlich in unterschiedlichsten Variationen gegessen. Natürlich kann Cime di Rapa auch mit einer anderen Pastasorte serviert werden…aber ich empfehle euch wirklich, euch auf die Suche nach den Orecchiette zu machen – sie passen einfach am besten dazu.

Und bevor ich es vergesse zu erwähnen: Ein weiterer grosser Pluspunkt der Pasta mit Cime di Rapa ist deren Schnelligkeit in der Zubereitung: Ganz nach Düsentrieb’s Kitchens Manier ist das komplette Gericht in 20-25 Minuten gekocht :) Da die Pasta und das Gemüse im gleichen Kochtopf gekocht werden und für die eigentliche “Sauce” nur einige Sardellen zusammen mit Knoblauch, Peperoncini und Olivenöl kurz angedünstet werden, hält sich der Aufwand in der Küche wirklich enorm in Grenzen.

Wer jetzt in der Zutatenliste “Sardellen” entdeckt und wie ich, kein ausgesprochener Sardellen-Fan ist, dem sei hier gleich vorab gesagt: Keine Angst, die Sardellen schmeckt man im fertigen Gericht nicht wirklich, wenn man das nicht möchte oder mag. Wenn ihr nur 1/2 Büchse Sardellenfilets in die Sauce mischt, dann sorgen sie einfach für ein leckeres Aroma. ABER: Bei diesem Gericht bin ich ganz ehrlich auf den Geschmack von Sardellen gekommen :) D.h. ich bevorzuge es heutzutage, eine komplette Büchse Sardellen (=ca. 10 Filets) in die Sauce zu geben, so dass man deren Aroma ganz leicht erahnen kann. Mein Tipp: Probiert es zuerst mit weniger Sardellen – ihr könnt immer noch mehr dazu geben, falls es euch schmeckt ;)

Pasta mit Cime di Rapa

ZUTATEN

4 Personen

  • Mind. 400g Cime di Rapa (oder mehr)
  • 400g-500g Orechiette (oder eine andere Pastasorte)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 6-10 Sardellenfilets (=1/2 bis eine ganze Büchse Sardellen)
  • 1 Peperoncino
  • Olivenöl
  • Geriebenen Parmesankäse
  • Optional: 1 Handvoll Cherrytomaten

ZUBEREITUNG

  1. Sardellenfilets mit einem Messer zerkleinern und zusammen mit 5-6 EL Olivenöl in eine grosse Bratpfanne geben. Wer das Aroma von Sardellen mag, dem empfehle ich ca. 10 Sardellen dazu zu geben, wer kein Fan von Sardellen ist, der belässt es bei 6 Stück.
  2. Peperoncino von den Kernen befreien und klein schneiden. Auch hier gilt: Erst einmal vorsichtig mit der Schärfe umgehen. Wem es zu wenig scharf ist, kann nachträglich immer noch etwas mehr Peperoncino zur Pasta geben.
  3. Die Knoblauchzehen mit Hilfe einer Knoblauchpresse zu den restlichen Zutaten pressen und alles kurz auf mittlerer Flamme anrösten. (Tipp: Um Zeit zu sparen, können die Knoblauchzehen MIT Haut, d.h. OHNE vorher zu schälen, gepresst werden).
  4. Optional: Wer mag, kann eine Handvoll Cherrytomaten halbieren und ebenfalls kurz (sehr kurz!) mit der Olivenöl-Knoblauch-Sardellenmischung andünsten. Danach die Pfanne vom Herd nehmen und alles auskühlen lassen.
  5. Die Cime di Rapa waschen, die eventuell holzigen Enden abschneiden und das restliche Gemüse in 1cm-5cm lange Stücke schneiden. Die Stängel werden eher in kürzere Stücke geschnitten (1-2cm) wobei die Blätter nur grob, in grössere Stücke zerkleinert werden (4-5cm).
  6. Nun wird in einem GROSSEN Topf reichlich Wasser zum kochen gebracht und anschliessend gesalzen. (Hier findet ihr übrigens einen Beitrag, wie man die richtige Menge Salz für das Pastawasser ermittelt). Dann werden die Orechiette ins kochende Wasser gegeben.
  7. Kurz vor Ende der Kochzeit der Orechiette wird nun die geschnittene Cime di Rapa ebenfalls ins Kochwasser gegeben und für 3 Minuten mitgekocht. Pasta und Cime di Rapa zusammen abgiessen und sofort in die Pfanne zum Olivenlöl/Sardellen/Knoblauch geben.
  8. Alles gut miteinander vermengen und mit geriebenen Parmesan servieren.

Tipp: Wer kein Peporoncino zuhause hat, kann stattdessen auch auf ein scharfes Öl oder Chili-Flocken zurückgreifen.

 

 
Blitzküche, Hauptspeisen, Vegi

Schnelle Tortellini Pfanne

Dezember 11, 2019

Keine Zeit und keine Idee, was heute Abend Kochen? Wie wäre es mit einer schnellen Tortellini Pfanne? Dieses Rezept ist in wenigen Minuten zubereitet, kann saisonal angepasst werden und eignet sich ideal für die Verwertung von unterschiedlichsten Gemüse-, Fleisch- und Käseresten.

Wer vegetarische essen möchte, fokussiert sich bei den Zutaten auf Gemüse und Käse, alle anderen veredeln ihre Tortellini Pfanne zusätzlich mit knusprig gebratenem Speck, Schinken oder sonstigen Fleischresten.

Auch die Wahl der Tortellini kann beliebig variieren. Für meine herbstliche Tortellini Pfanne habe ich mich für eine Packung Käse-Tortellini und eine Packung mit Pilzfüllung entschieden. Ihr könnt selbstverständlich auch Ravioli, Mezzelune oder sonstige Varianten von gefüllten Teigtaschen verwenden.

Hier einige Ideen für weitere, leckere Kombinationen von Tortellini Pfannen:

  • Mediterran: Caprese-Tortellini (Tomate-Mozzarella Füllung) mit gebratenen Cherrytomaten und Auberginen, dazu frischer Rucola und Parmesansplitter
  • Winterlich: Gorgonzola-Ravioli mit gebratenem Cicorino Rosso, caramelisierten Birnen und Röstzwiebeln
  • Frühlingshaft: Spinat Ricotta Tortellini mit gebratenen, grünen Spargeln, frischem Blattspinat, Cherrytomaten und Feta

Das Vorgehen ist dabei immer das Selbe: Die verschiedenen Gemüse werden kräftig angebraten, gewürzt und zur Seite gestellt. Danach werden die Tortellini gekocht und zum gebratenen Gemüse gegeben. Das Ganze kann wahlweise mit Weisswein und Rahm abgelöscht oder in etwas Olivenöl oder Butter geschwenkt werden. Zum Schluss wird die Tortellini Pfanne noch mit etwas Salz, Pfeffer und Knoblauchpulver abgeschmeckt und anschliessend mit geriebenem Parmesan serviert.

 

Schnelle Tortellini Pfanne

ZUTATEN

2-3 Portionen

  • 2 Packungen Tortellini à jeweils 250g (Ich habe Käsefüllung und Pilzfüllung gekauft)
  • 2-4 Blätter Federkohl/Kale
  • 200-300g Kürbiswürfel (ich verwende meisten die vorgekochten Kürbiswürfel von Migros)
  • 1/2 Zwiebel
  • 0.5dl Weisswein
  • 1.5-2dl Rahm
  • Reibkäse (z.B. Parmesan)
  • Knoblauchpulver
  • Räucherpaprika

ZUBEREITUNG

  1. Die Zwiebel in feine Streifen schneiden und in etwas Olivenöl anbraten.
  2. Den Federkohl vom groben Stil befreien und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Federkohlstücke werden nun zu den Zwiebeln geben und kurz mit angebraten.
  3. Das Ganze wird nun mit 0.5dl Wasser abgelöscht und mit einem Deckel verschlossen, so dass der Federkohl im Wasserdampf kurz garen kann.
  4. Nach 1-2 Minuten ist der Federkohl weich und die vorgekochten Kürbiswürfel können mit in die Pfanne gegeben werden. Alles mit 0.5dl Weisswein und ca. 1.5dl Rahm ablöschen und die Sauce mit Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver und Räucherpaprika abschmecken. (Wer frischen Kürbis verwendet, der sollte das Rezept damit beginnen, den frischen Kürbis in Würfel zu schneiden und kurz im heissen Salzwasser zu garen. Erst dann mit Punkt 1 starten).
  5. In einem separaten Topf wird nun Wasser für die Tortellini zum Kochen gebracht. Die Tortellini kommen für 2 Minuten in das gesalzene Kochwasser (Hier ein Hinweis, wie man die richtige Menge Salz für das Pasta-Kochwasser ermittelt) und werden, sobald diese warm sind, direkt zum Gemüse gegeben.
  6. Zum Schluss noch etwas geriebener Parmesankäse unter die Tortellini geben (oder sonstige Käsereste, welche mit Hilfe einer Reibe zu Reibkäse verarbeitet werden) und fertig ist die schnelle Tortellini Pfanne.

 

 

 

 
Blitzküche, Hauptspeisen, Vegi

Schnelles Linsen Curry mit Kürbis

November 28, 2019

Mit “schnell” meine ich wirklich “schnell”. Dieses schnelle Linsen Curry mit Kürbis, Kichererbsen und Spinat ist in 15 Minuten zubereitet. Wow! Wieder einmal ein Rezept, welches die Kategorie “Blitzrezept” verdient hat :)

Das Linsen Curry ist derart schnell zubereitet, weil alle Zutaten nur ganz kurz gekocht werden müssen. Ich verwende für dieses Rezept bereits vorgekochte Kürbiswürfel, welche mir die mühsame Rüstarbeit ersparen. Ihr könnt selbstverständlich auch frischen Kürbis dafür verwenden, benötigt dann einfach einige Minuten mehr Zeit für die Zubereitung ;) Kichererbsen nehme ich diejenigen aus der Dose, was mir ebenfalls ein Zeitersparnis einbringt. Die roten Linsen sind in wenigen Minuten Kochzeit gar und der frische Blattspinat muss nur in das heisse Curry gegeben werden. Simpel oder?

Es gibt ja viele, die nicht so grosse Liebhaber von Linsen und Kichererbsen sind. Aber gerade für “Hülsenfrüchte-Neulinge” ist dieses Rezept ein einfacher Weg, die Liebe zu diesen wertvollen, pflanzlichen Proteinlieferanten zu entdecken ;)

Selbstverständlich kann das Rezept aber nach den persönlichen Geschmacksvorlieben oder nach dem saisonalen Angebot angepasst werden. Magst du keine Kichererbsen, lässt du sie einfach weg oder ersetzt sie durch ein weiteres Gemüse. Ist gerade keine Kürbis-Saison, dann kannst du den Kürbis auch wunderbar durch Karotten, Zucchini etc. ersetzen.

 

Schnelles Linsen Curry mit Kürbis

ZUTATEN

3-4 Portionen

  • 400g Kürbiswürfel
  • 1 kleine Dose Kichererbsen à ca. 140g
  • 100g Blattspinat
  • 100g rote Linsen
  • 2 gehäufte EL Red Curry Paste
  • 2.5dl Kokosmilch
  • 3dl Wasser
  • Soja-Sauce
  • Fisch-Sauce (für Vegane Variante bitte weglassen!)
  • Optional: 1 gehäufter TL Erdnussbutter
  • Optional für Dekoration: Für diejenigen, die Koriander mögen…bitte! :D

Beilage: Basmati Reis

ZUBEREITUNG

  1. Basmati Reis nach Packungsangaben zubereiten. Währenddessen mit dem Curry starten:
  2. 2 gehäufte EL Currypaste in etwas Olivenöl anschwitzen.
  3. Mit 2.5dl Kokosmilch und 3dl Wasser ablöschen
  4. Rote Linsen dazu geben und ca. 8 Minuten köcheln lassen.
  5. Mit Soja-Sauce und Fish-Sauce würzen, optional noch 1 TL Erdnussbutter dazu geben. (Vegane Variante: Bitte Fish Sauce weglassen!)
  6. Kichererbsen und Kürbiswürfel dazu geben. Falls ihr frischen Kürbis verwendet (oder ein anderes, frisches Gemüse), müssen die rohen Kürbiswürfel bereits zusammen mit den roten Linsen ins Curry gegeben werden (Punkt 3).
  7. Alles umrühren, abschmecken und zum Schluss den Spinat dazu geben und mit dem Linsen Curry vermengen.
  8. Das Linsen Curry wird zusammen mit etwas Basmati Reis serviert

Tipp: Ebenfalls hervorragend dazu passt geräucherter Tofu! Falls ihr euch dafür entscheiden solltet, wird der Räucher-Tofu in Würfel geschnitten, kräftig in Olivenöl angebraten und mit Soja-Sauce abgelöscht. Anschliessend dekorativ über dem Curry verteilt.

 

Wer nun auf den Geschmack von Linsen gekommen ist, dem empfehle ich die Vegane Linsen Bolognese zu testen ;)

 
Blitzküche, Frühstück, Süsses

Zwetschgen Crumble und Zwetschgen Smoothie

August 23, 2019

Ich weiss nicht, wie es euch geht…aber wenn ich eine Zwetschgenwähe backe, dann bleibt meistens eine Handvoll Zwetschgen übrig, welche nicht auf den Wähenboden passen. Dies passiert mir vor allem dann, wenn ich Tiefkühl-Zwetschgen kaufe und die Menge durch die Packungsgrösse vorbestimmt ist. Aber auch beim Kauf von frischen Zwetschgen, nehme ich immer einige zu viel, damit ich sicher genügend für die Wähe habe. Somit bleibt auch hier meistens eine Handvoll übrig. Da ich Zwetschgen “einfach so” nicht so gerne esse (ich mag sie lieber im Kuchen etc.) habe ich folgende zwei Blitzrezepte, mit welchen ich in Nullkomanix meinen Zwetschgenvorrat eliminiere:

Schneller Zwetschgen Crumble zum Dessert

Zwetschgen Crumble Rezept einfach schnell Zimtstreusel Streusel

 

Zwetschgen-Zimt Smoothie zum Frühstück

Zwetschgen Smoothie Rezept Reste verwerten Winter Smoothie Herbst

Beide Rezepte sind in wenigen Minuten zubereitet und schmecken göttlich!

ZUTATEN ZWETSCHGEN CRUMBLE
4 Personen
ZUBEREITUNG
  1. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Mehl, KALTE Butter, Zucker, Haferflocken, Zimt und 1 Prise Salz mit den Händen zu einem Teig kneten, abdecken und im Kühlschrank kühl stellen.
  3. Die Zwetschgen-Hälften in feuerfeste Förmchen füllen. Pro Person ein Förmchen verwenden oder eine grössere Schale für alle zum Teilen.
  4. Den Crumble-Teig aus dem Kühlschrank nehmen und über die Zwetschgen bröckeln. Die Förmchen kommen nun für ca. 15-20 Minuten in den Ofen. Sobald der Crumble eine leichte Bräune angenommen hat, wird er aus dem Ofen genommen.
  5. Der Zwetschgen Crumble schmeckt am leckersten, wenn dieser frisch aus dem Ofen zusammen mit einer Kugel Vanille Glacé serviert wird. Dekorieren könnt ihr das Dessert mit einigen Tropfen flüssigem Honig und etwas Zimt.

 

ZUTATEN ZWETSCHGEN-ZIMT SMOOTHIE

  • 1 Handvoll Zwetschgen
  • 1 gefrorene, reife Banane (oder eine reife Banane und 6-8 Eiswürfel)
  • ca. 2dl Milch (oder Sojamilch, Mandelmilch…)
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • Zucker, Honig, Süssstoff nach Bedarf (Wenn die Bananen reif genug sind, brauchts das aber nicht)

ZUBEREITUNG

  1. Alles in den Mixer. Fertig. :)
 
Vegi, Blitzküche, Kleinigkeiten

Tomaten Tarte – schnell und einfach

August 11, 2019

Eine Tomaten Tarte kann als Hauptspeise zusammen mit einem Salat oder kleingeschnitten als Apéro-Häppchen serviert werden. Schmecken tut die Tomaten Tarte fantastisch – egal in welcher Grösse diese aufgetischt wird ;)

Dieses Rezept eignet sich perfekt für die Sommermonate, denn dann wachsen die Tomaten auch in unseren Breitengraden. Wird die Tomaten Tarte mit faden, geschmacklosen Gewächshaus-Tomaten zubereitet, ist das Ergebnis nämlich nur halb so gut, wie mit Zutaten aus der Region (oder gar vom eigenen Garten) :)

Für meine Tomaten Tarte habe ich klassische Rispentomaten und Cherrytomaten genommen. Ihr könnt selbstverständlich auch nur auf eine Sorte zurückgreifen. Optisch macht es einfach ein bisschen mehr her, wenn ihr verschiedene Sorten miteinander mischt. Besonders schön wäre z.B. auch ein Mix verschiedenfarbiger Cherrytomaten.

 

ZUTATEN

2 Personen (Hauptspeise)

4-8 Personen (Häppchen)

  • 1 Blätterteig (rechteckig ausgewallt)
  • 1 Becher Ricotta à 250g
  • 4 gehäufte EL geriebener Parmesan
  • Tomaten (ich habe verwendet: 1 Tomate, 15-20 Cherrytomaten)
  • Frischer Basilikum
  • Olivenöl
  • Salz/Pfeffer
  • Getrocknete italienische Kräuter (Gewürzmischung)

ZUBEREITUNG

  1. Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
  2. Den Blätterteig auf ein Blech legen und die Ränder ca. 2cm einklappen und festdrücken.
  3. Den Ricotta mit dem geriebenen Parmesan sowie etwas Salz und Pfeffer vermengen und auf dem Blätterteig gleichmässig verteilen.
  4. Die Tomaten in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden. Die Cherrytomaten ebenfalls in Scheiben schneiden (dritteln). Die Tomaten- und Cherrytomatenscheiben auf dem mit Ricotta bedeckten Blätterteig verteilen.
  5. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Schuss Olivenöl beträufeln.
  6. Die Tomaten Tarte für ca. 20-25 Minuten in den Ofen schieben.
  7. Sobald die Ränder goldbraun gebacken sind, kommt die Tomaten Tarte aus dem Ofen und wird mit 1 TL getrockneten Italienischen Kräutern besträut sowie mit frischen Basilikumblättern dekorativ belegt.

 

Tipp: Wer mag kann zusätzlich (nach dem Backen!) noch einige geröstete Pinienkerne auf die Tomaten Tarte geben.

Extra-Tipp: Als Variation kann der Ricotta anstelle von Parmesan entweder mit frischen Zitronenzesten oder etwas frischem Basilikumpesto vermengt werden.

 
Blitzküche, Fleisch und Geflügel, Vegi

Reste Wrap – einfach Essensreste verwerten

Juni 6, 2019

Essensreste wegwerfen? Geht gar nicht…aber mal ehrlich: Die meisten von uns müssen dies leider immer mal wieder tun. Ein Tupperware, welches im hintersten Kühlschrankecken vergessen gegangen ist, ein bisschen Salat, der eigentlich schon längst hätte gegessen werden müssen oder das übrig gebliebene Grillfleisch, welches im kalten Zustand einen etwas gar trockenen Eindruck macht. Ja ja…diese Situation kennen wir alle. Aber zum guten Glück kommt nun das ultimative Rezept um Essensreste zu verwerten: DER RESTE WRAP!

Der Reste Wrap ist eine Art Superman oder Wonderwoman unter den Rezepten. Schnell, einfach und garantiert erfolgreich im Kampf gegen Food Waste.

Als Grundlage benötigt ihr folgende 3 Zutaten:

  • Weizen Tortillas (wenn möglich die Grossen XXL)
  • Sweet Chilli Sauce
  • BBQ Sauce

Die Weizen Tortillas kann man ungeöffnet relativ lange im Vorrat bunkern. Einmal geöffnet, wandern sie anschliessend ganz einfach in die Tiefkühltruhe. Tiefgekühlt sind die Wraps innert wenigen Minuten in einer heissen Pfanne aufgetaut.

Eine Sweet Chilli Sauce steht bei mir so oder so immer im Kühlschrank – die ist ja sozusagen “unkaputtbar” :)

Und die absolute Zauberzutat in diesem Rezept ist die BBQ-Sauce! Diese erweckt gemeinsam mit einem Schuss Wasser, erkaltete Fleischreste zu neuem Leben (eine etwas makabere Beschreibung…sorry). Ganz egal, ob ihr Grill-Fleisch, Reste vom Sonntagsbraten oder noch etwas von einem Brathühnchen übrig habt – die meistens etwas “trockenen” Fleischreste werden mit BBQ-Sauce, ein bisschen Wasser und 3 Minuten in der Bratpfanne wider super saftig.

Neben Fleischresten kann der Reste-Wrap auch mit folgenden Zutaten gefüllt werden:

  • Rohes Gemüse (alles fein geschnitten oder geraffelt)
  • Gekochte Gemüsereste (Ofengemüse, Antipasti etc.)
  • Salat und Kräuter
  • Quinoa-, Reis- oder Pastaresten
  • Cremiges: Hummus, Crème Fraiche, Sour Cream, Guacamole…etc.

Selbstverständlich kann der Reste Wrap auch vegetarisch zubereitet werden. Eurer Fantasie und Geschmacksvorlieben sind bei diesem Rezept eigentlich keine Grenzen gesetzt. Seid mutig, probiert aus und vernichtet die Essensreste in euren Kühlschränken :)

 

ZUTATEN

Für 1 Person

  • 2 Weizen Tortillas (XL)
  • Einige Salatblätter
  • Gemüsereste fein geschnitten (Karotten, Gurken, Mais, Tomaten, Peperoni, Zucchini…)
  • Fleischreste vom Grill, Braten, Grillhühnchen etc.
  • BBQ-Sauce

Dressing für Gemüse/Salat:

ZUBEREITUNG

  1. Die rohen Gemüsereste müssen allesamt fein geschnitten oder mit Hilfe einer Raffel zerkleinert werden. Gekochte Gemüsereste werden in mundgerechte Stücke geschnitten.
  2. Damit das Gemüse “nach etwas schmeckt”, werden Sweet Chilli Sauce, weisser Balsamico und Rapsöl (Mengenverhältnis je 1/3) vermengt, mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt und zu den Gemüse- und Salatresten gegeben.
  3. Als nächster Schritt werden die Fleischreste klein gezupft oder geschnitten (was sich besser eignet) und in einer Pfanne kurz erhitzt. Mit einem Schuss Wasser und ein bisschen BBQ-Sauce abgelöscht und auf kleiner Flamme warm gehalten.
  4. Zu guter Letzt kommen die Tortillas (gefroren oder frisch) in eine heisse Pfanne (ohne Fett!) und werden von jeder Seite 30-60 Sekunden erhitzt.
  5. Die heisse Tortillas mit dem Gemüse-Salat, etwas Fleisch und falls vorhanden mit sonstigen Resten (Reis, Quinoa…etc.) belegen, fest zusammenrollen und rasch geniessen.

Tipp: Der Wrap schmeckt besonders gut, wenn ihr zusätzlich noch ein Dipp dazu serviert. Hierfür eignet sich als Basis etwas Crème Fraiche oder Sour Cream, welche mit ein wenig BBQ Sauce und Sweet Chilli Sauce vermengt und mit Salz/Pfeffer abgeschmeckt wird.

 

 

 
Blitzküche, Beilagen, Salate, Vegi, Vorspeisen

Spargel Erdbeeren Salat mit Sweet Chili Dressing

Mai 19, 2019

Dieser Spargel Erdbeeren Salat weckt mehr als nur Frühlingsgefühle! Bunt, knackig und eine äusserst spannende Kombination unterschiedlichster Aromen: Süss, fruchtig, würzig, herb und scharf…alles in einem Salat vereint.

In weniger als 20 Minuten ist der Spargel Erdbeeren Salat zubereitet. Die grünen Spargelstücke werden dabei kurz und kräftig angebraten, die restlichen Zutaten müssen nur kleingeschnitten werden.

Der Salat passt hervorragend als leckere Grillbeilage oder kann zu etwas Poulet oder auch einem gut gewürzten Stück Tofu serviert werden. Abgerundet wird der Spargel Erdbeeren Salat mit etwas geröstetes Brot, mit welchem dann auch noch die letzten Reste des süss-scharfen Dressings aufgetunkt werden können.

 

Spargel Erdbeeren Salat mit Sweet Chili Dressing

ZUTATEN

2 Personen

  • 500g grüner (wenn möglich feiner) Spargel
  • 250g Erdbeeren
  • 1/2 Feta
  • Frischer Blattspinat
  • Optional: Geröstete Pinienkerne und/oder Zwiebelsprossen

Dressing:

  • 3 EL Sweet Chili Sauce
  • 3 EL Rapsöl
  • 3 EL weisser Balsamico
  • 1/2 EL Honig
  • Salz/Pfeffer

ZUBEREITUNG

  1. Alle Zutaten fürs Dressing miteinander mischen und beiseite stellen.
  2. Den Spargel in schräg geschnittene Scheiben schneiden und in etwas Öl kräftig anbraten (so dass der Spargel etwas Röstaroma bekommt) und mit Salz/Pfeffer würzen.
  3. In der Zwischenzeit den Spinatsalat und die Erdbeeren waschen. Die Erdbeeren dann in kleine Stücke schneiden und zusammen mit dem Spinatsalat in eine Schüssel gegeben.
  4. Die Spargeln können entweder lauwarm oder kalt dazu gegeben werden…was einem besser schmeckt.
  5. Zum Schluss das vorbereitete Dressing über allen Zutaten verteilen und gut miteinander vermengen. Den Spargel Erdbeeren Salat auf Tellern oder in Bowls anrichten und mit zerbröckelten Fetastücken sowie optional gerösteten Pinienkernen und/oder Zwiebelsprossen garnieren.

Tipp: Wer kein Feta mag, kann diesen selbstverständlich weglassen oder durch ein bisschen Burrata oder Buffala Mozzarella ersetzen. Die Komposition schmeckt ohne Feta einfach ein bisschen weniger würzig.

 

Weitere leckere Saison-Rezepte mit Spargeln oder Erdbeeren findet ihr hier:

 

 
Fisch, Blitzküche

Lachsfilet im Ofen mit Dillrahmsauce

April 26, 2019

Ein Lachsfilet im Ofen zuzubereiten bringt so einige Vorteile mit sich:

1. Wirklich “kochen” müsst ihr nicht, denn der Ofen macht eigentlich die ganze Arbeit für euch.

2. Weiter muss man sich auch keine Sorgen darüber machen, ob der Lachs zu trocken wird. Das Lachsfilet bleibt nämlich bei dieser Zubereitungsmethode immer schön saftig, auch wenn es mal einige Minuten zu lange im Ofen war.

3. Der letzte grosse Pluspunkt ist die geringe Geruchsentwicklung in der Küche. Diejenigen unter euch, die wie ich nicht das neuste Dampfabzugsystem besitzen, kennen die Problematik bestimmt: Wird der Fisch in der Pfanne gebraten, stinkt anschliessend die ganze Wohnung wie ein Fischmarkt.

Und wo liegt nun der Haken? Es gibt keinen. Ehrlich. Alles was ihr machen müsst, ist das Mischen der Zutaten und den Lachs damit in den Ofen schieben. Fertig, aus, amen. Die Sauce macht sich nämlich “von selbst”. Einziger Zusatzaufwand ist die Beilage. Hierfür empfehle ich euch etwas Langkornreis zu kochen und diesen mit einem grosszügigen Stückchen Butter zu verfeinern. Damit das Menü noch etwas ausgewogener wird, könnt ihr zudem noch einen Blattsalat oder Gurkensalat zur Vorspeise servieren (ist aber kein Muss ;)

 

Lachsfilet im Ofen mit Dillrahmsauce

ZUTATEN

2 Personen

  • 2 Lachsfilet, Total ca. 400g
  • 1.25dl Rahm
  • 0.5dl Weisswein
  • 0.5dl Wasser
  • 1/2 TL Instant-Bouillon
  • 1  TL Zucker
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Dill (getrocknet) oder einige Zweige frischer Dill
  • 2 gestrichene TL Maizena (Stärke)

ZUBEREITUNG

  1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Wasser für den Reis zum Kochen bringen*.
  2. Als aller erstes werden nun folgende Zutaten miteinander vermengt: 0.5dl Weisswein, 0.5dl kochendes Wasser, 1/2 TL Instant-Bouiollon, Zucker, Knoblauchpulver, Zwiebelpulver und Dill.
  3. Dieser Sud wird nun in einer feuerfesten Ofenschale gegossen und darin die beiden Lachsfilets platziert. Gebt ein bisschen Salz und Pfeffer auf die Lachsfilets. Das Ganze kommt nun für 10 Minuten in den Ofen.
  4. Falls ihr Langkornreis dazu servieren möchtet, wäre das der Zeitpunkt, wo auch der Reis ins kochende Wasser gegeben wird.
  5. Sobald die Lachsfilets im Ofen sind, wird der Rahm mit dem Maizena vermengt. Dies funktioniert besser, wenn ihr das Maizena zuerst separat mit 2-3 TL Wasser anrührt und dann zum Rahm gebt. So verhindert ihr, dass sich Klümpchen bilden können.
  6. Nach 10 Minuten Garzeit im Ofen wird nun die Rahm-Maizena-Mischung zum Lachs bzw. zum Weinsud gekippt. Die Lachsfilet werden nochmals für weitere 5 Minuten im Ofen gegart.
  7. Nach Total 15 Minuten (10 und nochmals 5 Minuten) sind die Lachsfilets fertig und servierbereit. Auch der Reis sollte zwischenzeitlich “al dente” sein und kann mit einem grosszügigen Stückchen Butter verfeinert werden.
  8. Zum Servieren empfehle ich euch, die Lachsfielts zusammen mit dem Reis und etwas Sauce auf einem Teller schön anzurichten. Weil das Auge ja bekanntlich mitisst, könnt ihr den Teller zudem mit etwas frischem Dill und einer  Zitronenscheibe dekorieren.

*Kleine Randbemerkung: Ich koche Langkornreis auf die gleiche Art und Weise, wie ich Pasta koche. Das heisst, ich gebe den Reis in reichlich kochendes und gesalzenes Wasser und lasse ihn dort ca. 11-12 Minuten “al dente” garen. Super easy und der Reis wird auf diese Weise schön locker und auf keinen Fall “pampig”. Wie ihr das Wasser für euren Reis (oder Pasta) übrigens perfekt salzt, erfährt ihr in diesem Beitrag

Weitere leckere Fischrezepte findet ihr übrigens hier:

 
Blitzküche, Kleinigkeiten, LowCarb

Low Carb Apéro Häppchen

Februar 6, 2019

Gerade bei Apéros ist es oftmals schwierig sich “liniengerecht” zu verpflegen. Man hat die Auswahl zwischen fettigen (aber leckeren!) Chips, verlockenden Schinkengipfelis, verschiedenen Crostinis oder anderen Kalorienbomben. Falls ihr in der glücklichen Rolle des Gastgebers seid und somit selbst bestimmen könnt, was es zum Aperitif gibt, empfehle ich euch die Low Carb Apéro Häppchen zu machen.

Diese sind schnell zubereitet und lassen sich beliebig variieren. Weiter unten findet ihr diverse Alternativen, wie ihr eure Low Carb Apéro Häppchen sonst noch gestalten könnt.

Viel Spass beim Ausprobieren und “pröstli”!

 

ZUTATEN

1 Portion für 4-6 Personen:

  1. Die Bresaola-Scheiben rudimentär mit Ziegenfrischkäse bestreichen
  2. Ein Büschel Rucola in der Mitte der Bresaoula-Scheibe platzieren und das Ganze nach Bedarf mit Pfeffer würzen.
  3. Zusammenrollen. Fertig.

 

Das tolle an den Low Carb Apéro Häppchen ist, dass man diese mit beliebigen Zutaten variieren kann. Wichtig dabei ist, dass eine Komponente „rollbar“ ist, eine weitere etwas cremiges beisteuert und eine dritte Zutat, die noch ein bisschen “Pfiff” verleiht.

Alternativen für den Bresaola: Rohschinken, Bündnerfleisch, gebratene Auberginen-Streifen (Vegi)

Alternativen für den Ziegenfrischkäse: Ricotta oder Philadelphia

Alternativen für den Rucola: Getrocknete Tomaten, Oliventapanade, gebratene Zucchini-Würfel

Tipp: Mit Trüffel-Öl oder frischen Kräutern könnt ihr die Röllchen noch zusätzlich verfeinern ;)

Extra-Tipp: Nicht Low Carb, aber eine passende Ergänzung zu den Häppchen sind die Rosmarin Grissini von der Migros (praktisch, da in 4 Einzelportionen verpackt)