Monthly Archives

Juni 2019

Hauptspeisen, LowCarb, Vegi

Weisse Spargeln mit Kopfsalat und Erdbeeren

Juni 13, 2019

Weisse Spargeln mit einer cremigen Sauce Hollandaise, begleitet von einem knackig frischen Kopfsalat mit Erdbeeren und Schnittlauch. Ein sommerliches Menü, welches ideal zu heissen Temperaturen passt.

An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass weisse Spargeln lange nicht auf der Liste meiner Lieblingsspeisen standen. Sie waren stets zu bitter, zu faserig und irgendwie etwas eintönig. Im Gegensatz zu den weissen Spargeln, konnte ich von deren grünen Kollegen nicht genug bekommen! Egal ob als Risotto, gebraten, gekocht, kalt, warm…ganz egal: Grüne Spargeln standen und stehen bei mir hoch im Kurs.

Kürzlich ist jedoch der “Tag X” gekommen, an welchem ich anlässlich weisser Spargeln vor Begeisterung dem Kellner fast um den Hals gefallen wäre :) Diese wurden mir als Beilage zusammen mit einem Rinderfilet und weiterem Gemüse serviert. Weder das Rinderfilet, noch die Sauce konnten mit dem Geschmack dieser weisser Spargeln mithalten! Wow, wow, wow!

Selbst derart fasziniert von meiner plötzlichen Geschmackspräferenz, wollte ich unbedingt zuhause solche leckere Spargeln auftischen. Gesagt getan kaufte ich am nächsten Tag einen Bund weisse Spargeln und googelte mich quer durchs Netz, um dem Geheimnis dieses tollen Spargelaromas auf die Spur zu kommen. Wie kocht man weisse Spargeln so, dass sie lecker und nicht bitter schmecken?

Überall war die Rede von “guter Spargel darf nicht bitter schmecken, sonst wurde er nicht korrekt geerntet”. Naja…nach meiner Erfahrung, schmeckte bis jetzt jeder weisser Spargel, den ich bis dato probiert habe, ein bisschen bitter. Eine leicht bittere Note ist auch vollkommen in Ordnung, aber es gibt gemäss meiner Recherche so einige Tipps, die man beim weisse Spargeln kochen beachten sollte:

  • Den Spargel schälen
  • Grosszügig das untere, holzige Ende entfernen
  • Zucker mit ins Kochwasser geben
  • Und die Zauberwaffe eines jeden Kochs: BUTTER :)

Ich habe mich an diese 4 Tipps gehalten – und siehe da: Meine weissen Spargeln schmeckten deliziös!

Servierte habe ich die weissen Spargeln klassisch mit einer Sauce Hollandaise (ich koche die nicht selber, sondern nehme immer die Sauce Hollandaise von Thomy) sowie einem Kopfsalat mit Erdbeeren und Schnittlauch. Die Kombination dieser Speisen schmeckten einfach nur hervorragend!

 

ZUTATEN

2 Personen

  • 1kg weisse Spargeln
  • 1 Sauce Hollandaise von Thommy
  • Butter
  • Kopfsalat
  • 1 Hand voll Erdbeeren
  • 1/2 Bund Schnittlauch
  • Weisser Balsamico Essig
  • Honig-Ingwer Essig von Coop Fine Food (oder 2 TL Honig)
  • Rapsöl
  • Salz/Pfeffer

ZUBEREITUNG

  1. Die weissen Spargeln schälen und grosszügig vom holzigen Ende befreien.
  2. In einem Topf (oder einer tiefen Bratpfanne) Wasser zum kochen bringen, salzen und so viel Zucker hinzugeben, bis das Wasser süsslich schmeckt.
  3. Die Spargeln ca. 10-15 Minuten darin leicht köcheln lassen.
  4. Währenddessen die Spargeln kochen, kann der Kopfsalat und die Erdbeeren gewaschen und kleingeschnitten werden.
  5. Parallel dazu wird die Sauce Hollandaise auf kleinster Stufe erwärmt.
  6. Die Kopfsalatblätter zuammen mit den geviertelten Erdbeeren in eine grosse Schüssel geben und für das Dressing Rapsöl, weisser Balsamico Essig, Coop Fine Food “Honig Ingwer Essig” (oder Alternativ: 2 TL Flüssighonig), Salz und Pfeffer vermengen. Das Dressing wird erst kurz vor dem Servieren über den Salat gegeben.
  7. Die Spargeln aus dem kochenden Wasser nehmen, abtropfen lassen und zurück in die Pfanne/Topf geben. Dort werden die Spargeln in etwas Butter und Wasser geschwenkt. Gebt hierfür ein  grosszügiges Stück Butter und ca. 0,5dl Wasser hinzu.
  8. Zum Anrichten werden die weissen Spargeln auf einen Teller geben, mit Sauce Hollandaise übergossen und den Salat in separaten Schälchen dazu gereicht. Etwas frischer Pfeffer über den Spargeln verteilen und den Salat mit Schnittlauch garnieren.

 

 

 

Blitzküche, Fleisch und Geflügel, Vegi

Reste Wrap – einfach Essensreste verwerten

Juni 6, 2019

Essensreste wegwerfen? Geht gar nicht…aber mal ehrlich: Die meisten von uns müssen dies leider immer mal wieder tun. Ein Tupperware, welches im hintersten Kühlschrankecken vergessen gegangen ist, ein bisschen Salat, der eigentlich schon längst hätte gegessen werden müssen oder das übrig gebliebene Grillfleisch, welches im kalten Zustand einen etwas gar trockenen Eindruck macht. Ja ja…diese Situation kennen wir alle. Aber zum guten Glück kommt nun das ultimative Rezept um Essensreste zu verwerten: DER RESTE WRAP!

Der Reste Wrap ist eine Art Superman oder Wonderwoman unter den Rezepten. Schnell, einfach und garantiert erfolgreich im Kampf gegen Food Waste.

Als Grundlage benötigt ihr folgende 3 Zutaten:

  • Weizen Tortillas (wenn möglich die Grossen XXL)
  • Sweet Chilli Sauce
  • BBQ Sauce

Die Weizen Tortillas kann man ungeöffnet relativ lange im Vorrat bunkern. Einmal geöffnet, wandern sie anschliessend ganz einfach in die Tiefkühltruhe. Tiefgekühlt sind die Wraps innert wenigen Minuten in einer heissen Pfanne aufgetaut.

Eine Sweet Chilli Sauce steht bei mir so oder so immer im Kühlschrank – die ist ja sozusagen “unkaputtbar” :)

Und die absolute Zauberzutat in diesem Rezept ist die BBQ-Sauce! Diese erweckt gemeinsam mit einem Schuss Wasser, erkaltete Fleischreste zu neuem Leben (eine etwas makabere Beschreibung…sorry). Ganz egal, ob ihr Grill-Fleisch, Reste vom Sonntagsbraten oder noch etwas von einem Brathühnchen übrig habt – die meistens etwas “trockenen” Fleischreste werden mit BBQ-Sauce, ein bisschen Wasser und 3 Minuten in der Bratpfanne wider super saftig.

Neben Fleischresten kann der Reste-Wrap auch mit folgenden Zutaten gefüllt werden:

  • Rohes Gemüse (alles fein geschnitten oder geraffelt)
  • Gekochte Gemüsereste (Ofengemüse, Antipasti etc.)
  • Salat und Kräuter
  • Quinoa-, Reis- oder Pastaresten
  • Cremiges: Hummus, Crème Fraiche, Sour Cream, Guacamole…etc.

Selbstverständlich kann der Reste Wrap auch vegetarisch zubereitet werden. Eurer Fantasie und Geschmacksvorlieben sind bei diesem Rezept eigentlich keine Grenzen gesetzt. Seid mutig, probiert aus und vernichtet die Essensreste in euren Kühlschränken :)

 

ZUTATEN

Für 1 Person

  • 2 Weizen Tortillas (XL)
  • Einige Salatblätter
  • Gemüsereste fein geschnitten (Karotten, Gurken, Mais, Tomaten, Peperoni, Zucchini…)
  • Fleischreste vom Grill, Braten, Grillhühnchen etc.
  • BBQ-Sauce

Dressing für Gemüse/Salat:

ZUBEREITUNG

  1. Die rohen Gemüsereste müssen allesamt fein geschnitten oder mit Hilfe einer Raffel zerkleinert werden. Gekochte Gemüsereste werden in mundgerechte Stücke geschnitten.
  2. Damit das Gemüse “nach etwas schmeckt”, werden Sweet Chilli Sauce, weisser Balsamico und Rapsöl (Mengenverhältnis je 1/3) vermengt, mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt und zu den Gemüse- und Salatresten gegeben.
  3. Als nächster Schritt werden die Fleischreste klein gezupft oder geschnitten (was sich besser eignet) und in einer Pfanne kurz erhitzt. Mit einem Schuss Wasser und ein bisschen BBQ-Sauce abgelöscht und auf kleiner Flamme warm gehalten.
  4. Zu guter Letzt kommen die Tortillas (gefroren oder frisch) in eine heisse Pfanne (ohne Fett!) und werden von jeder Seite 30-60 Sekunden erhitzt.
  5. Die heisse Tortillas mit dem Gemüse-Salat, etwas Fleisch und falls vorhanden mit sonstigen Resten (Reis, Quinoa…etc.) belegen, fest zusammenrollen und rasch geniessen.

Tipp: Der Wrap schmeckt besonders gut, wenn ihr zusätzlich noch ein Dipp dazu serviert. Hierfür eignet sich als Basis etwas Crème Fraiche oder Sour Cream, welche mit ein wenig BBQ Sauce und Sweet Chilli Sauce vermengt und mit Salz/Pfeffer abgeschmeckt wird.