Hauptspeisen, Vegi

Vegane Linsen Bolognese

Januar 8, 2020

Eine vegane Linsen Bolognese ist die perfekte Alternative zur klassischen Fleisch-Bolognese. Sie schmeckt nämlich genau so lecker, ist um einiges gesünder und hat fast gleich viele Proteine enthalten, wie eine Rindfleischbolognese (Linsen 23g Proteine auf 100g, Rindfleisch 22-26g Proteine auf 100g).

Mein Mann, der manchmal sehr kritisch gegenüber vegetarischen Gerichten ist, war  von der Linsen Bolognese hellauf begeistert! Ich muss dabei erwähnen, dass es mein Anspruch war, dass die Linsen Bolognese mindestens genau so gut schmeckt, wie mein klassisches Bologneserezept. Und ja…ich glaube, dieser Anspruch konnte ich erfüllen ;)

Ehrlich gesagt, bin ich selber überrascht, wie lecker die vegane Linsenbolognese schmeckt. Wobei das Gericht, so wie ich es schlussendlich serviert habe, nämlich mit geriebenem Parmesankäse, nicht vegan sondern “nur” vegetarisch” war. Die Sauce ist aber absolut vegan! Anstelle von Parmesankäse könnte man z.b. einen veganen Reibkäse (Cashew Hefeflocken Mischung) darüber streuen. Werde ich sicherlich bei Gelegenheit selber mal testen.

Bei der Wahl der passenden Linsensorte für die Linsenbolognese habe ich mich für Grüne Linsen entschieden. Mein Anspruch an die Linsen ist es, dass diese nicht pampig werden, also noch eine bissfeste Konsistenz aufweisen. Als Alternative zu den grünen Linsen, würden auch noch Belugalinsen in Frage kommen (diese habe ich aber noch nicht probiert). Von roten Linsen rate ich für dieses Gericht ab, weil diese sehr weich, fast schon ein bisschen “breiartig” werden…ihr kennt es vielleicht vom klassischen Linsen Dal.

Vegane Linsenbolognese Linsen Bolognese Rezept Vegetarisch Grünse Linsen Belugalinsen

Vegane Linsen Bolognese

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Vegan, Vegetarisch
Portionen: 6 Personen

Zutaten

  • 250 g Grüne Linsen
  • 3-4 grosse Karotten (oder mehrere Kleine)
  • 1 Zwiebel
  • 800 g gehackte Dosentomaten
  • 1 Bund Basilikum
  • 5 dl Wasser
  • 1.5 dl Rotwein
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 Bouillon Würfel
  • 2 EL Zucker
  • 1 Knoblauchzehe (oder Knoblauchpulver)
  • 1 EL Rosmarin (gehackt) (oder getrockneter Rosmarin)
  • 1 Prise Räucherpaprika
  • 1 TL Chilli-Flocken (für diejenigen, die es pikant mögen)

Anleitungen

  • Karotten schälen und mit Hilfe eines Food Prozessors zu kleinen Stücken zerkleinern. Wer keinen Food Prozessor hat, der kann die Karotten mit einem Messer klein schneiden.
  • Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Karottenstückchen in Olivenöl kräftig anbraten.
  • Knoblauchzehe dazu pressen oder alternativ ein bisschen Knoblauchpulver dazu geben.
  • 3 EL Tomatenmark unterrühren und alles mit 1.5dl Rotwein ablöschen.
  • Dosentomaten, 5dl Wasser, 250g Linsen, Rosamrin und 2 Bouillon-Würfel dazu geben. Alles für 25 Minuten köcheln lassen (immer wieder mal umrühren). Falls nötig, noch mehr Wasser dazu geben.
  • Nach 25 Minuten sind die Linsen weich gekocht. Es wird nun der Basilikum (grob zerkleinert) unter die Linsen Bolognese gerührt.
  • Nun muss die Sauce nur noch mit Zucker, Salz, Pfeffer und einer Prise Räucherpaprika abgeschmeckt werden.
  • Falls die Sauce zu dick ist, einfach nochmals etwas Wasser dazu giessen. Das Selbe gilt für das Wiedererwärmen der Linsen Bolognese: Einfach so viel Wasser hinzu geben, bis die Konsistenz passt.

Tipp

Seid ruhig grosszügig mit der Zugabe von Olivenöl. Im Gegensatz zur klassischen Fleisch-Bolognese, welche vom Hackfleisch noch einiges an Fett abbekommt, hat die Linsen Bolognese viel weniger Fett. Weil "Fett" ein Geschmacksträger ist, empfehle ich, dass ihr am Schluss nochmals einen kräftigen Schuss Olivenöl in die Sauce gebt ;)

Die Linsen Bolognese kann problemlos vorbereitet werden. Diese hält sich im Kühlschrank sicher 3-5 Tage. Ein ideales Gericht, wenn ihr Gäste zu Besuch habt und nicht lange in der Küche stehen möchtet.

Wer einen Tipp für veganen Reibkäse hat, der mein geliebter Parmesankäse würdig ersetzen kann – dann bitte her damit! Generell freue ich mich immer über eure Inputs, Feedbacks, Kritiken, Wünsche und natürlich über Fotos von nachgekochten Rezepten :)

Mit kulinarischen Grüssen

Nina Düsentrieb

 

You Might Also Like