Browsing Tag

Frühstück

Frühstück

Egg Benedict & Egg Florentine

April 13, 2019

Ein Egg Benedict oder Egg Florentine zum Frühstück…da kann der Tag einfach nur gut werden! :) Die Kombination von pochierten Eiern mit Sauce Hollandaise und wahlweise mit Speck/Schinken oder geräuchertem Lachs schmeckt einfach himmlisch gut.

Zum aller ersten Mal bin ich auf die leckere Kalorienbombe “Egg Benedict” bzw. “Egg Florentine” in Tel Aviv gestossen. Von diesem Frühstücksgericht regelrecht angefressen, gönne ich mir eine Portion davon, wenn immer ich es auf einer Menükarte entdecke. Da Egg Benedict und Egg Florentine jedoch in Zürcher Brunch-Lokalen leider nur selten angeboten werden, habe ich damit angefangen, diese selbst zuzubereiten.

Eier selber pochieren?! Und dies noch am Morgen?! Dies schien mir als eine fast unlösbare Aufgabe. Denn die klassische Methode Eier zu pochieren, bringt so einige Herausforderungen mit sich: Die Eier werden hierbei in ein Essig-Wassersud gegeben, welcher beim richtigen Rühren dazu führt, dass sich die Eier langsam in sich zusammenziehen und garen. Dieser Vorgang ist jedoch nicht ganz einfach und wird spätestens bei mehreren Portionen auf einmal zur Herkulesaufgabe!

Düsentrieb’s Kitchen würde nicht Düsentrieb’s Kitchen heissen, wenn ich nicht eine schnellere und v.a. einfachere Art gefunden hätte, wie man Eier pochieren kann :)

Die einfache Methode Eier zu pochieren, welche ich vor einigen Jahren in einem Kochkurs in Piemont gelernt habe, funktioniert wie folgt: Und zwar wird dabei das Ei in eine leicht eingeölte Klarsichtfolie eingewickelt und dann im Wasser ca. 4-5 Minuten gar gezogen (Wasser darf nicht kochen). Eine Videoanleitung zu dieser Methode, wie auch zu weiteren Möglichkeiten ein pochiertes Ei herzustellen, habe ich hier für euch gefunden. Tipp: Die Klarsichtfolie lässt sich noch schneller und einfacher mit einer “Küchenklammer” verschliessen (mit Küchenklammer meine ich die Plastikdinger, welche man zum Verschliessen von offenen Müslipackungen etc. benutzt).

Die Sauce Hollandaise – Achtung ich gebe es zu: Nehme ich fix fertig aus der Packung. Aber ausschliesslich diejenige von Thomy. Ich möchte an dieser Stelle erwähnen, dass dies die einzige Fertigsauce ist, welche in meinem Haushalt verwendet wird! :) Aber für ein schnelles Frühstück, habe ich wirklich keine Lust, diese aufwändige Sauce selber zuzubereiten.

Euer Egg Benedict könnt ihr wahlweise mit gebratenem Speck oder Schinken kombinieren. Ein Egg Florentine wird mit Rauchlachs und gedämpftem Blattspinat serviert. Der Einfachheit halber nehme ich persönlich immer frischen Blattspinat, welcher ich roh, also ungekocht aufs Brötchen lege. Für wahre Egg Florentine Anhänger ist dies vielleicht ein “No-Go”. Aber am Morgen auch noch frischen Spinat zu dämpfen, sprengt nun definitiv den Rahmen meiner Möglichkeiten ;) Sollte ich etwas gekochten Blattspinat vom Vortag übrig haben, dann könnte dieser als Resteverwertung hingegen zum Zuge kommen.

Zu guter letzt braucht ihr noch ein Brötchen, in welchem Ihr euer Egg Benedict oder Egg Florentine servieren könnt. Auch hier scheiden sich die Geister. Ich persönlich bevorzuge dafür ein klassisches Corissant, ein Laugengipfeli oder ein Brioche.  Man kann aber auch ein gewöhnlicher Toast oder sonst ein Brot nach Wahl dafür verwenden. Ihr seid hier völlig frei und könnt das nehmen, was euch am besten schmeckt.

 

ZUTATEN EGG BENEDICT

Für 2 Portionen

  • 2 Eier
  • 4 Scheiben Schinken oder 6 Tranchen Speck
  • 1/2 Packung Thomy Sauce Hollandaise
  • 2 Brötchen oder Gipfeli oder Toast etc.
  • 1 TL Rapsöl

ZUTATEN EGG FLORENTINE

Für 2 Portionen

  • 2 Eier
  • 4 Scheiben Rauchlachs
  • 1 handvoll frischer Blattspinat
  • 1/2 Packung Thomy Sauce Hollandaise
  • 2 Brötchen oder Gipfeli oder Toast etc.
  • 1 TL Rapsöl

ZUBEREITUNG

  1. Die Eier gemäss Videoanleitung zubereiten: Ein Stück Klarsichtfolie in ein Schälchen geben und mit einem halben Teelöffel Öl bestreichen. Das Ei vorsichtig aufschlagen und in die Klarsichtfolie geben. Die Folie zu einem Päckchen zusammendrehen und mit einer Haushaltsklammer oder einem Knopf verschliessen. Pro Ei ein solches Päckchen vorbereiten und in leicht kochendem Wasser ca. 4-5 Minuten gar ziehen lassen.
  2. Währenddessen die Eier kochen, die Brötchen oder Gipfeli in der Hälfte aufschneiden und mit den Schnittseiten nach unten auf einem Toaster wärmen.
  3. Zeitgleich die Sauce Hollandaise in einem Topf auf kleiner Stufe wärmen.
  4. Die Brötchen/Gipfeli zum Servieren auf einen Teller geben und mit dem Schinken/Speck oder Rauchlachs/Blattspinat belegen. Die Eier aus der Klarsichtfolie befreien und auf das Brötchen legen. Diese sollten nach 4-5 Minuten Kochzeit immer noch sehr weich sein, aber doch so fest, dass Ihr es auf das Brötchen legen könnt.
  5. Nachdem die Eier leicht gesalzen sind, kommt zum Schluss noch die Sauce Hollandaise drüber. Hier müsst Ihr nicht sparen – die Kalorien haben es so oder so schon in sich ;)

Die Zubereitung hört sich vielleicht komplizierter an, als sie effektiv ist. Nachdem Ihr das einmal gemacht habt, geht das beim zweiten Mal schon gaaaaanz einfach. Und ich verspreche euch: Wenn Ihr Euren Schatz am Sonntagmorgen mit einem solchen Frühstück überrascht, könnt Ihr danach für den Rest vom Tag ALLES von Ihm/Ihr haben :D

Tipp: Mein Egg Florentine kombiniere ich auch mega gerne mit etwas frisch aufgeschnittener Avocado, welche ich zusätzlich auf den Teller gebe.

 

 

Frühstück

Porridge – Drei Varianten zum Frühstück

April 4, 2019

In vielen Ländern und Kulturen wird zum Frühstück etwas Warmes gegessen. Auch bei uns wird diese, für die Verdauung äussert bekömmliche Frühstücksart, in Form von Porridge, Oatmeal oder zu Deutsch “Haferbrei”, immer populärer. Den Tag mit einer warmen Mahlzeit zu starten ist nämlich für unseren Körper äusserst gesund. Zudem ist eine Portion Porridge super schnell zubereitet, kann beliebig variiert werden und hält dich satt bis zum Mittagessen ;)

Ich persönlich mag mein Porridge nur ganz kurz gekocht, d.h. so das es noch eine gewisse Bissfestigkeit hat. Klassisch wird es nämlich eher etwas länger gekocht, bis es eine weiche, ja fast etwas schlabbrige Konsistenz hat. Aber zum Glück kann es jeder so kochen, wie es einem am besten schmeckt :)

Bei den Porridge Variationen ist eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob schokoladig, mit Früchten, Nüssen, süss oder salzig – ihr könnt eurem Porridge beimischen, was ihr am liebsten mögt. Meine drei Lieblingsvarianten möchte ich euch jedoch nicht vorenthalten: Chai Porridge, Schokoladen Porridge und Vanille-Kokos Porridge.

 

ZUTATEN

1 Portion

GRUNDREZEPT

  • 50g Haferflocken
  • 1dl Milch (oder Mandelmilch, Sojamilch etc.)
  • 1 Prise Salz
  • Honig (oder Zucker, Ahornsirup etc.)

Ich nehme jeweils eine kleine Kaffeetasse und fülle diese zuerst zu 3/4 mit Haferflocken und dann nochmals zu 3/4 mit Milch. Das ergibt euch in etwa die 50g Haferflocken und 1dl Milch, welche für eine Portion benötigt wird.

Zusätzlich braucht ihr für die Porridge Varianten:

CHAI

  • 1/2 TL Zimt (gemahlen)
  • 1/2 TL Kardamom (gemahlen)
  • Optional als Topping: 1/2 Apfel und Granola

SCHOKOLADE

  • 1-2 TL Kakaopulver
  • Optional als Topping 1/2 Banane und Chia Samen

VANILLE-KOKOS

  • 2 EL Kokosraspel
  • Vanillenschotenpulver
  • Optional als Topping: Frische oder Tiefkühl Himbeeren

 

ZUBEREITUNG

  1. Alle Zutaten (Haferflocken, Milch, Prise Salz, Honig und weitere Zutaten) werden gemeinsam in einen kleinen Topf gegeben und zum kochen gebracht.
  2. Falls ihr es wie ich, eher etwas bissfest mögt, lasst das Porridge nur kurz aufkochen (10 – 30 Sekunden blubbern lassen) und gebt es dann sofort in eine Müslischale. Falls nötig, kann nun nochmals etwas kalte Milch dazu gegeben werden, damit es etwas flüssiger wird.
  3. Toppings darauf verteilen, fertig.

Wichtig: Ihr könnt mit den Toppings beliebig variieren. Bei diesem Rezept ist wirklich nichts in Stein gemeisselt. Einfach ausprobieren, was euch schmeckt!

Zum Beispiel kann der Apfel in geriebener Form, als Apfelstücke oder auch als Apfelmus dazu gegeben werden. Ihr könnt auch verschiedene Früchte mischen. Weitere Topping-Möglichkeiten sind ausserdem Nüsse, Trockenfrüchte, Schokoladenstücke, Granola, Beeren, Joghurt etc.

Tipp: Mein allerliebstes Granola ist aktuell jenes von Nadia Damaso “Clean Eating Granola” oder auch das “Clean Eating Crunchy Sesam Kokos” ist mega lecker. Beide Granolas sind entweder online oder im GLOBUS erhältlich.

 

Frühstück, Kleinigkeiten, Küchenalltag, Uncategorized

Geschenke aus der Küche: Knusper-Müsli

Dezember 18, 2016

Ein Geschenk aus der Küche ist immer etwas ganz besonderes! Egal, ob das eine selbstgemachte Marmelade, Guetzli oder eben ein Knusper-Müsli ist. Eine Prise Liebe steckt nämlich überall drin, was Geschenke aus der Küche eben so einzigartig machen :)

Wer selber schon mal ein hausgemachtes Knusper-Müsli aka. Granola gegessen hat, weiss von was ich rede :) Eine selbstgemachte Müsli-Mischung ist nicht nur um einiges gesünder, als die herkömmlichen Supermarkt-Varianten, es schmeckt auch noch unglaublich gut! Man kann es pur mit Milch oder Joghurt verzehren oder auch als Topping für Fruchtmüslis oder Oatmeals verwenden.

Eurer Kreativität ist hierbei keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die Nusssorten verwenden, die euch am meisten schmecken, ebenfalls könnt ihr zusätzlich getrocknete Früchte (z.B. Cranberries) hinzufügen oder das Müsli mit Aromen (z.B. Zimt, Kardamom) pimpen, so dass dabei eure ganz persönliche Knusper-Müsli Mischung entsteht.

Das Müsli kann entweder in einem hübschen Einmachglas oder auch in einem durchsichtigen Säckchen verschenkt werden. Investiert hierbei noch in eine schöne Schleife und/oder hübsche Anhänger, die ihr selber beschriften könnt. Das Knusper-Müsli eignet sich eigentlich zu fast jeder Gelegenheit: Als Mitbringsel für Gastgeber, als Weihnachtsgeschenk für Eltern, Grosseltern oder Geschwister oder auch als kleine Aufmerksamkeit für die beste Freundin :)

 

 

ZUTATEN

  • 400g Nüsse (Cashew, Mandeln, Pekan, Haselnüsse etc.)
  • 200g Hafer- oder Dinkelflocken (nehmt auf jeden Fall die grossen Flocken)
  • 100g Leinsamen (geschrotet)
  • 100g Chia
  • 100g Kokosraspel
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Zimt
  • 2 TL Vanillenschotenpulver
  • 8 EL Ahornsirup oder Honig

 

ZUBEREITUNG

  1. Ofen auf 140 Grad (Umluft) vorheizen.
  2. Die Nüsse auf einem Schneidebrett mit einem grossen Messer in kleine Stücke hacken. Nehmt dabei nicht alle Nüsse auf einmal, sondern immer nur eine Handvoll, die ihr kleinschneidet. Die Nüsse sollten nicht all zu klein werden, ca. so gross wie 1/3 einer Mandel (hoffe, diese Angabe hilft ;) Klar, werden nicht alle Stücke gleich gross. Das müssen sie auch nicht.
  3. Gebt die gehackten Nüsse zusammen mit den Restlichen Zutaten in eine Schüssel und aromatisiert die Mischung dann mit Salz, Gewürzen und dem Ahornsirup. Wichtig: Ihr könnt das Müsli so fest süssen, wie ihr es mögt. Anstelle von Ahornsirup kann man auch Honig nehmen. Alle Zutaten kräftig miteinander vermischen.
  4. Auf ein mit Backpapier ausgelegtem Backblech wird die Müslimischung verteilt und in den Ofen geschoben. Stellt euch einen Wecker auf 10 Minuten. Nach den ersten 10 Minuten im Ofen, wird das Müsli kurz heraus genommen und mit einer Kelle untergerührt. Dann kommt es erneut für 10 Minuten in den Ofen. Das Ganze wiederholt ihr 3 Mal, bis das Müsli total ca. 30 Minuten im Ofen geröstet wurde. (Backzeit Total: 30 Minuten bei 140 Grad)
  5. Das Müsli muss vor dem Abfüllen noch ordentlich auskühlen. Sobald es kalt ist, kann man es in hübsche Einmachgläser oder in durchsichtige Säckchen abfüllen. Das Müsli hält sich so ca. 3 Monate.

Tipp: Falls Ihr getrocknete Früchte hinzugeben möchtet, empfehle ich euch z.B. Cranberries zu nehmen. Diese geben dem Müsli eine angenehme Säure und kommen oft besser an, als Weinbeeren/Sultaninen ;) Achtet aber bitte darauf, dass ihr die getrockneten Früchte erst nach dem Rösten in das Knusper-Müsli mischt.

 

Blitzküche, Frühstück, Uncategorized

Kater-Frühstück

September 4, 2016

Einen Kater hatten wir alle schon mal und es werden sicherlich auch noch einige weitere dazu kommen ;) Der Weg vom Bett zum Kühlschrank mit allfälligem Pitstop im Bad ist an Hangover-Tagen schon ziemlich hart, weshalb man nicht all zu viel Zeit mit der Zubereitung des Frühstücks verbringen möchte. Das Kater-Frühstück eignet sich deshalb ausgezeichnet für all jene, die hungrig wie ein Tiger im Bett liegen, aber sich nur zaghaft wie ein frisch geschlüpftes Meerschwein aus dem Nest trauen. Die Zutaten werden nämlich alle einfach in feuerfeste Formen gegeben und für 8-10 Minuten im Ofen gegart. Fertig.

Natürlich ist das Kater-Frühstück auch perfekt geeignet für Tage, welche ohne Hangover gestartet werden ;) Mit den Zutaten könnt Ihr dabei beliebig variieren. Nehmt das, was euch schmeckt oder das, was noch im Kühlschrank rumliegt und kombiniert es mit Eiern. Ziemlich einfach, schnell und wirklich in jedem Zustand machbar ;)

 

ZUTATEN

Spinat-Speck-Eier

  • 2 Eier
  • 2 Würfel Tiefkühl-Spinat (aufgetaut), Oder 2 Handvoll frischer Spinat
  • 2 Speckstreifen
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Knoblauchpulver, Olivenöl

Champignon-Trüffel-Eier

  • 2 Eier
  • 4-5 Champignon
  • Trüffelöl
  • Salz, Pfeffer, Knoblauchpulver, Olivenöl

ZUBEREITUNG

  1. Ofen auf 250 Grad vorheizen.
  2. Die feuerfesten Formen mit Olivenöl einschmieren.
  3. In eine Form werden die geschnittenen Champignon gegeben, in die andere Form der Spinat verteilt.
  4. Alles mit Salz, Pfeffer und ein bisschen Knoblauchpulver würzen, beim Spinat zusätzlich noch ein wenig geriebene Muskatnuss dazu geben.
  5. In beide Formen je 2 Eier aufschlagen und vorsichtig über die Champignon oder den Spinat geben. Achtet darauf, dass das Eigelb dabei nicht kaputt geht.
  6. Bei der Variante mit dem Spinat werden nun noch 2 Scheiben Speck darüber gegeben, bei den Champignons kommen einige Tropfen Trüffelöl drauf.
  7. Beide Formen werden nun für ca. 8-10 Minuten in den Ofen geschoben. Die Eier sind ready, wenn das Eiweiss dick, aber dass Eigelb noch flüssig ist.
  8. Alles nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und zusammen mit einem Stück Brot geniessen.

Tipp: Ihr könnt auch z.B. eine Variante mit Cherry Tomaten, Eiern und oben drüber Reibkäse probieren. Oder die vorgestellten Optionen noch zusätzlich mit Frischkäse ergänzen…oder Eier mit Chorizo und Tomatensauce….und und und.

 

Blitzküche, Frühstück, Uncategorized

Das perfekte Rührei

Juni 26, 2016

Die Zubereitung von Rührei ist ziemlich simpel: Eier mischen, Pfanne erhitzen, Ei darin anbraten. Fertig. Und doch gelingt es in den wenigsten Fällen, dass das Rührei so richtig “geil” schmeckt. Ich meine, so geil, wie wenn man es in einem 5*Hotel serviert bekommt. Aber an was liegt das?

Dank dem Internet mit seinen unzähligen Food Blogs und YouTube-Tutorials, stiess ich schnell auf die Lösung hinter dem Rührei-Geheimnis….und diese ist auch noch ziemlich einfach: Butter heisst das Stichwort!

Wie so oft, wenn etwas im Restaurant einfach unglaublich himmlisch schmeckt, steckt ein Haufen Butter dahinter. Meistens so viel, dass wir nicht mal im Traum daran denken, diese Menge in unseren eigenen Kochexperimenten zu verwenden.

Das zweite Geheimnis liegt in der Art der Zubereitung: Die meisten von uns tendieren dazu, das Rührei zu Tode zu braten. Stattdessen sollte man es einfach nur bei mittlerer Hitze zubereiten und ein bisschen früher aus der Pfanne nehmen. Und siehe da: Das 5* Rührei könnt Ihr ab sofort zuhause geniessen :)

 

 

ZUTATEN

2 Portionen

  • 3 Eier
  • 1 EL Butter
  • Salz

ZUBEREITUNG

  1. Eier aufschlagen und in einer Schüssel zu einer homogenen Masse mischen. Das Ganze mit Salz abschmecken.
  2. Die Butter in einer Pfanne zergehen lassen und sobald diese zu blubbern beginnt, die Ei-Mischung in die Pfanne geben.
  3. Bei mittlerer Hitze das Rührei immer wieder mal mischen und dann aus der Pfannen nehmen, wenn es noch ganz leicht flüssig ist.

Tipp:  Zusammen mit Avocado und Vollkornbrot schmeckt das Rührei einfach nur göttlich! Und wer’s noch ein bisschen deftiger mag, kann dazu auch noch geräucherter Lachs und Cream Cheese servieren :)
[print-me target=”#zutaten”]

 

 

Frühstück, LowCarb

Blueberry Protein Pancakes

Mai 27, 2016

Für eine gute Portion Eiweiss zum Frühstück eigenen sich die Blueberry Protein Pancakes hervorragend. Gerade wenn man mal keine Lust auf was salziges hat, wie z.B. Rührei, dann ist das eine leckere, süsse Alternative. Und das beste: Sie sind wirklich schnell und einfach zubereitet!

 

ZUTATEN

1 Portion (ca. 3-4 Pancakes)

  • 30g Proteinpulver Vanille
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Vanilleschotenpulver
  • 2 EL Blueberries, tiefgekühlt
  • Natur Joghurt, Honig und frische Blueberries zum garnieren
  • Virgin Coconut Oil oder Butter/Margerine

ZUBEREITUNG

1. In einer Schüssel das Ei zusammen mit dem Proteinpulver, dem Backpulver und dem Vanilleschotenpulver mit Hilfe einer Gabel verrühren, bis es eine homogene, leicht luftige Masse gibt.

2. Auf mittlerer Hitze wird in einer Bratpfanne ca. ½ TL kaltgepresstes Kokusnussöl geschmolzen und mit Hilfe eines Esslöffels kleine Pancake-Häufchen verteilt. Achtet auf genügend Abstand zwischen den Häufchen, da diese noch aufgehen. Anstatt Kokosnussöl könnt ihr natürlich auch Butter oder ein geschmackneutrales Öl verwenden, dann ists halt einfach nicht mehr ganz so gesund ;)

3. Die Pancakes beginnen leichte Blasen zu werfen, sobald sie ready zum wenden sind (ca. 2min. pro Seite).

Da die gesunden Pancakes auf Grund des Proteinpulvers ein bisschen trockener sind, als die normalen Pancakes, empfehle ich euch, diese zusammen mit Natur Joghurt und Honig zu servieren. Zusätzlich können die Pancakes auch noch mit weiteren Heidelbeeren oder mit anderen Früchten garniert werden.

 

Blitzküche, Frühstück

Frozen Fruit Bowl

Mai 11, 2016

An heissen Sommertagen liebe ich es mit einer Frozen Fruit Bowl den Tag zu starten. Herrlich erfrischend, gesund und bunt sind diese Früchtebowls in weniger als 5 Minuten zubereitet.

Welche Zutaten Ihr hierfür verwendet, spielt eigentlich  nicht eine solch grosse Rolle. Einzig wichtig ist, dass die Basis aus gefrorenen Bananenstücken, gefrorenen Beeren nach Wahl, sowie ein bisschen Johghurt oder Sojajoghurt, Milch oder einem beliebigen Milchersatz besteht. Als Topping könnt Ihr dann ebenfalls das verwenden, was Ihr am liebsten mögt oder das, was halt noch zuhause ist ;) Frische Früchte, Beeren, Granola, Chia, Goji Beeren, Kokosflocken…etc.

 

ZUTATEN

1 Portion

  • 1 gefrorene Banane (Stücke)
  • 1 Handvoll gefrorene Beeren (z.B. Himbeeren, Blueberries, Erdbeeren)
  • 1/2 Becher Joghurt oder 4 EL Milch (oder veganes Joghurt/Milch)

 

ZUBEREITUNG

  1. Alles in den Mixer geben und pürieren. Je mehr Flüssigkeit Ihr hinzugebt, desto flüssiger wird die Bowl.
  2. Das Püree in eine Schüssel geben (oder in ein Glas für Take Away Frühstück) und mit den Lieblingstoppings garnieren. Achtung: Falls Ihr das Frühstück mit ins Büro nehmen wollt, so nehmt alle Trockenzutaten in einem separaten Beutel oder Glas mit, da diese sonst matschig werden.

Tipp: Die gefrorenen Bananen müssen nicht extra für dieses Gericht gekauft und eingefroren werden. Mehr zu dieser Thematik findet Ihr unter folgendem Blogbeitrag.

Ebenfalls wichtig zu erwähnen ist, dass Ihr eure Frozen Fruit Bowl auch am Vorabend zubereiten und z.B. in einem Einmachglas abfüllen könnt. So spart Ihr Morgens wertvolle Zeit und habt zudem die Möglichkeit, euer Frühstück ins Büro mitzunehmen. Die Konsistenz ist in diesem Fall einfach nicht mehr “frozen” sondern eher wie ein Fruchtjoghurt.
[print-me target=”#zutaten”]

 

 

Küchenalltag

Müsli Bar

Mai 5, 2016

Wenn ich mir Morgens ein Müsli zubereite, habe ich wie die meisten unter uns, einfach keine Zeit. Es muss schnell gehen, weshalb ich euch eine Müsli Bar nur wärmstens empfehlen kann! So habt ihr immer stets alles griffbereit und in nur wenigen Minuten ein leckeres und gesundes Müsli zubereitet.

Die Weckgläser dafür, empfehle ich euch im Migros (Haushaltsabteilung) zu kaufen. Dort bekommt ihr sie nämlich im Multipack und somit relativ günstig. Verglichen zu anderen Shops, wo ihr die Gläser einzel kaufen müsst, macht das also schon einen beträchtlichen Unterschied.

Füllen kann man die Gläser mit selbstgemachten Granola (Müslimischung), Chia Samen, Soja-Flocken, Kokos Raspel, Haferflocken, Leinsamen, Goji Beeren, Nüssen….und und und. Füllt einfach die Zutaten in die Gläser, welche euch am meisten schmecken.

Frühstück, LowCarb

Protein Smoothie Bowl mit Früchten

April 27, 2016

Die unter euch, welche auf eine grosse Menge Eiweiss in ihrer Ernährung Wert legen, wissen, dass es manchmal ganz schön schwierig resp. einfältig sein kann, das benötigte Eiweiss zu sich zu nehmen. Ganz besonders zum Frühstück, wenn man so wie ich, eher der „süsse Typ“ ist und unter der Woche keine Lust auf Rührei um 07:00 Uhr Morgens hat. Neben dem Protein-Shake gibt es auch diverse andere Möglichkeiten das Eiweisspulver anderweitig zu sich zu nehmen. Eine davon ist die Protein Smoothie Bowl.

ZUTATEN

1 Portion

  • 30g Proteinpulver (Geschmack nach Belieben…ich bevorzuge Vanille)
  • 2 EL Magerquark
  • 2 EL Milch
  • 8 Eiswürfel
  • Früchte nach Belieben, kleingeschnitten (z.B. Erdbeeren und Heidelbeeren)
  • Optional: Nüsse, Kokosflocken, Chia-Samen, Granola etc. für das Topping

 

ZUBEREITUNG

1. Das Proteinpulver zusammen mit der Milch und dem Quark in einem Mixer mischen.

2. Sobald die Masse glatt und frei von Klumpen ist, können die Eiswürfel hinzugefügt werden. Zielkonsistenz ist eine leichte, crémige Smoothie-artige Masse (ähnlich wie Softice).

3. Die Masse in eine Schüssel geben und mit den Früchten garnieren.

Tipp: Pimpen könnt ihr das Ganze je nach Geschmacksrichtung mit einem Hauch Zimt, Vanillepulver (kein Vanillezucker!) oder anderen Gewürzen. (super lecker: Vanilleprotein als Basis zusammen mit Zimt und Kardamompulver ergibt eine Chai-Smoothie Bowl)

Extratipp: Ich mische immer noch einen Kaffeelöffel Chia-Samen unter. Sind super für die Verdauung, halten zusätzlich satt und sehen untergemischt auch noch hübsch aus.