Basics, Kleinigkeiten, Küchenalltag

Selbstgemachte Gemüsebouillon

Dezember 14, 2019

Ob für sich selber oder als Geschenk für seine Liebsten: Eine selbstgemachte Gemüsebouillon ist in jedem Fall eine wahrhaftig gute Idee! :)

Keine Zusatzstoffe, keine Geschmacksverstärker, nur das pure Aroma leckerer Gemüsesorten findet man in der selbstgemachten Gemüsebouillon. Haltbar wird das Ganze durch die Zugabe von 20% Salz.

Das Tolle an der selbstgemachten Gemüsebouillon ist zudem, dass man diese neben dem klassischen Verwendungszweck, also für die Herstellung einer Bouillon, auch noch als Saucenbasis einsetzen kann. 1-2 TL von der Gemüsepaste im Öl angebraten, bildet die ideale Grundlage für schnelle Saucen oder für das Verfeinern von unterschiedlichsten Gerichten.

Wobei an dieser Stelle zu erwähnen ist, dass sich die selbstgemachte Gemüsebouillon nur als Geschenkidee für Kochliebhaber eignet. Wer nix in der Küche anzufangen weiss, der versteht auch den Sinn einer selbstgemachten Gemüsebouillon nicht. Für alle anderen ist die Gemüsebouillon ein wahrer Küchensegen!

Hinweis: Im Kühlschrank hält sich die selbstgemachte Gemüsebouillon ca. 3-4 Monate. Für den Gebrauch der Gemüsebouillon sollte dabei immer ein sauberer Löffel verwendet werden.

 

ZUTATEN

6 Weckgläser à 1.5dl Inhaltsgrösse

Netto-Gewicht (ohne Schale etc. gemessen)

  • Zwiebeln 100g
  • Lauch 200g
  • Karotten 450g
  • Sellerie 350g
  • Petersilie 20g
  • 220g Salz (= 20% vom Gemüsegewicht)

ZUBEREITUNG

  1. Die Gläser und Deckel für die selbstgemachte Gemüsebouillon müssen zuerst sterilisiert werden. Hierfür werden die Gläser und Deckel in einen Kochtopf mit kochendem Wasser gegeben und danach mit einem sauberen Tuch getrocknet.
  2. Gemüse von der Schale befreien, wo nötig. Alles in grobe Stücke schneiden.
  3. Gemüsewürfel mit Hilfe einer Küchenwage wägen, damit ihr das Gesamtgewicht wisst und die korrekte Menge an Salz ermitteln könnt. Auf 100g Gemüse kommt 20g Salz hinzu.
  4. Die Gemüsestücke werden nun in einen Food Processor / Küchenmaschine gegeben, wo das Gemüse in ganz feine Stücke geschnitten wird. Hierfür muss  das Gemüse, welches sich am Rand des Behälters ansammelt, immer mal wieder mit einem Spachtel vom Rand entfernt und in die Mitte des Behälters geschoben werden. Nur so wird das Gemüse gleichmässig klein geschnitten.
  5. Sobald das Gemüse fein genug ist, wird dieses mit dem Salz vermengt.
  6. Die dabei entstandene Flüssigkeit muss entfernt werden: Hierfür das Gemüse in ein feines Tuch (z.b. eine Mullwindel/Nuschi) geben und kurz mit den Händen etwas auspressen.
  7. Die selbstgemachte Gemüsebouillon wird nun in die sterilen Gläser gefüllt und gut verschlossen im Kühlschrank gelagert. Haltbarkeit im Kühlschrank: 3-4 Monate.

Tipp:

Es spielt keine Rolle, wie viel Gemüse ihr für die Bouillon verarbeitet. Auch das Mengenverhältnis zwischen den einzelnen Gemüsesorten kann variieren bzw. von meinen Rezeptangaben abweichen. Wichtig ist einfach, dass das Verhältnis von Gemüse zum Salz stimmt. Dies ist wichtig, damit die Bouillon haltbar wird.

 

Weitere Ideen und Rezepte für Geschenke aus der Küche findet ihr hier:

 

You Might Also Like