Fisch, Hauptspeisen, Uncategorized, Vegi

Risotto Duo

Mai 4, 2016

Ein Risotto Duo ist nicht nur attraktiv für’s Auge, sondern auch für unseren Gaumen. Was sich vielleicht auf den ersten Blick kompliziert anhört, ist aber eigentlich ganz einfach und schnell im Handling. Aus einem Risotto wird ein Duo oder gar ein Trio in nur 5 Minuten Mehraufwand – versprochen! ;)

Für das Duo empfehle ich Euch, dass Ihr einfach eine grössere Menge vom klassischen Grundrezept „Risotto al Parmigiano“ macht und dann die Hälfte davon mit zusätzlichen Ingredienzien verfeinert. So habt Ihr in Nullkommanix zwei verschiedenen Risotto-Sorten. In meinem heutigen Rezept habe ich sogar nicht nur eine Hälfte, sondern gleich beide Risottohälften weiter veredelt: Der eine Teil wurde zum Spargel-Ziegenkäse-Risotto, der andere zum klassischen Risotto Milanese (mit Safran). Ich hätte daraus sogar ein Trio erstellen können, in dem ich einen Drittel einfach beim ursprünglichen Parmesanrisotto belassen hätte – und dies ohne grossen Mehraufwand :)

Beim Topping seid Ihr ebenfalls ziemlich frei. Ich hab Tunasteak gewählt, weil dies glaube ich gerade „in Aktion“ (für unsere Deutschen Freunde „im Angebot“) war. Hervorragend hätte aber z.B. Lamm gepasst (Lammrack, Lammfilet, Lammnierstück). Wichtig an dieser Stelle zu bemerken ist, dass das Risotto Duo auch problemlos ohne irgend ein Zusatz auskommt!

 

ZUTATEN

2 Personen

  • 2-3 Tassen Risottoreis
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzeh
  • 1.5 dl Weisswein
  • 1 – 1.5l Bouillon
  • 1/2 Bund Spargeln (500g)
  • 1/2 Ziegenfrischkäse
  • 1 Päckchen Safran
  • 1 Tasse geriebener Parmesan
  • 20g Butter
  • Salz, Pfeffer, Olivenöl

 

ZUBEREITUNG

  1. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden. Spargeln waschen und in schräge, dünne Scheiben schneiden.
  2. In einer Pfanne die Spargelscheiben in Olivenöl scharf anbraten (ca. 3-5 Minuten) und sobald die ein bisschen Farbe und Röstaromen erhalten haben, den klein geschnittenen Knoblauch dazugeben. Kurz schwenken und alles beiseite stellen.
  3. In einem Topf die 1-1.5l Boullion zum Kochen bringen. Ich benutze immer Bouillonwürfel, da hier die Dosierung etwas einfacher ist, als bei dem Pulver. Bei der Sorte seid Ihr frei: Gemüse, Poulet, Rind – alles ok.
  4. In einer grossen Bratpfanne die Zwiebeln im Olivenöl andünsten (3 Minuten), dann den Reis dazu geben und nochmals 1 Minute weiterdünsten lassen. Mit dem Weisswein ablöschen und gleich hinterher die ersten 1-2 Suppenkellen der Bouillon zufügen.
  5. Die Boullion im Reis einkochen lassen und immer dann, wenn die Flüssigkeit fast verschwunden ist, müsst Ihr eine Kelle Boullion nachgiessen. Dies macht ihr solange, bis der Reis al dente ist, d.h. noch bissfest.
  6. Während dessen der Risotto vor sich hinköchelt (braucht ca. 30-40 Minuten) könnt Ihr ca. 1/3 der Spargelscheiben zusammen mit dem Ziegenfrischkäse pürieren. Diese Masse wir zum Schluss unter einen Teil des Risottos gegeben.
  7. Weiter wäre nun der Zeitpunkt, um z.B. das Tunasteak oder das Lammnierstück zu braten. Ihr könnt dieses, sobald es fertig ist, bei ca. 60 Grad im Ofen warm halten, bis auch der Risotto fertig ist. Wichtig: Das Risotto Duo kommt auch wunderbar ohne Topping aus!
  8. Sobald der Risotto fertig ist, fügt Ihr den Parmesan sowie den Butter hinzu. In die Hälfte des Risottos kommen nun die Spargelscheiben und das Spargel-Ziegenkäsepüree in die andere Hälfte könnt Ihr das Päckchen mit den Safranfäden untermischen.
  9. Beim Anrichten jeweils eine Kelle von beiden Risotti auf den Teller geben und das aufgeschnittene Fleisch oder den Fisch darüber geben. Fertig.

Tipp: Parmesanrisotto kann z.b. auch noch mit Rucola veredelt werden. Auch hier gilt: Für ein intensiveres Rucola-Aroma, püriert den Rucola mit dem Ziegenfrischkäse (oder alternativ mit Philadelphia, für diejenigen, die kein Ziegenkäse mögen) und mischt das Püree zusammen mit 2 Handvoll Rucola-Blätter am Schluss unter den Risotto. Dies geht sogar noch schneller als mit Spargeln :)

Wenn Ihr Tomatenrisotto mögt, dann könnt Ihr zu Beginn anstelle von Spargeln ca. 300g Cherrytomaten (geviertelt) mit ein wenig Knoblauch im Olivenöl andünsten und mit frischem Basilikum, Salz und Pfeffer abschmecken. Diese Tomaten gebt Ihr am Schluss zusammen mit ca. 1 EL Tomatenpüree unter den Parmesanrisotto – fertig.
[print-me target=“#zutaten“]

 

 

You Might Also Like