Monthly Archives

September 2018

Blitzküche, Kleinigkeiten, Vegi

Flammkuchen mit Feigen und Ziegenkäse

September 26, 2018

Ein Flammkuchen mit Feigen, Ziegenkäse und Rucola passt perfekt in den Spätsommer bzw. Herbstzeit. Egal ob in kleinen Stücken als Apéro-Häppchen serviert oder als Hauptmahlzeit zusammen mit einem Salat oder einer Kürbissuppe – dieses vegetarische Flammkuchenrezept wird bestimmt auf Anklang stossen!

Wer mag kann den Flammkuchen zusätzlich den angegebenen Zutaten noch mit etwas Honig und/oder Rohschinken verfeinern. Oder Anstelle des Rucolas könnt ihr auch etwas Kale (=Grünkohl) auf den Flammkuchen geben. Dieser wird im Ofen richtig schön knusprig und verleiht dem Gericht ein bisschen extra-Crunch ;) Probiert aus, was euch am besten schmeckt…oder arbeitet mit den Zutaten, die ihr noch in eurem Kühlschrank findet. Ein Flammkuchen eignet sich hervorragend, um mal was Neues auszuprobieren.

 

ZUTATEN

2-4 Personen (als Hauptgang oder Apéro)

  • 2 Flammkuchen Fertigteig (Meine Empfehlung: Anna’s Best Flammkuchenteig von Migros)
  • 1 Becher Crème Fraiche mit Kräutern
  • 2 rote Zwiebeln
  • 4 Feigen
  • 1 Ziegenweichkäse z.B. Chavroux
  • Rosmarin (frischer Rosmarin oder getrocknet/gemahlen)
  • Salz, Pfeffer

 

  • Optional/Alternativen: Honig, Rohschinken, Kale

 

ZUBEREITUNG

  1. Den Ofen auf 220 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  2. Die roten Zwiebeln je nach Belieben in Streifen oder Ringe schneiden (pro Teig = 1 Zwiebel).
  3. Die Feigen waschen und in feine Scheiben von ca. 2-3mm schneiden (pro Teig = 2 Feigen).
  4. In der Zwischenzeit sollte der Ofen vorgeheizt sein, d.h. wir können mit dem Belegen des Flammkuchens beginnen: Hierfür wird zuerst ein Teig zusammen mit dem Backpapier auf einem Blech ausgebreitet und mit einem 1/2 Becher Crème Fraiche bestrichen sowie mit dem gemahlenen Rosmarin bestreut. Falls ihr frischen Rosmarin verwendet: Schneidet einige Nadeln in ganz kleine Stücke und verteilt diese auf dem Flammkuchenteig.
  5. Schneidet nun den Teig mit Hilfe eines Messers in 4-8 Stücke (nach dem Backen ist das nämlich viel schwieriger). Kleine Stücke eignen sich eher für Apéro-Häppchen, grössere Stücke als Hauptgang.
  6. Der Flammkuchen wird nun mit den  Zwiebeln, den Feigen und den Ziegenkäsescheiben belegt, mit Salz und Pfeffer bestreut und wird dann für ca. 8 Minuten in den Ofen geschoben.
  7. Sobald der Flammkuchen fertig ist, d.h. eine leicht bräunliche Farbe an den Rändern angenommen hat, nehmt ihr ihn aus dem Ofen und verteilt noch etwas Rucola darüber.

Ich empfehle euch, den zweiten Teig mit den restlichen Zutaten erst dann zu belegen und backen, wenn ihr den ersten gegessen habt. Wenn ihr beide Teige gleichzeitig vorbereitet, aber nur einen in den Ofen schieben könnt, dann weicht der andere Teig auf und wird matschig. Von dem her gesehen, ist es besser einer nach dem anderen zubereiten und backen ;)

 

Süsses

Luftig-leichte Quarkcrème im Glas

September 4, 2018

Wer auf der Suche nach einem einfachen Dessert mit „dem gewissen Extra“ ist, dem sei mit dem Rezept für eine leichte Quarkcreme mit Himbeeren und Pistazien geholfen. Dank den luftig-leichten Luxemburgerli, die dieses Schichtdessert im Glas toppen, sorgt ihr bei euren Gästen nicht nur geschmacklich sondern auch visuell für einen einzigartigen Wow-Effekt ;)

Die Quarkcreme ist „Mousse-artig“ in ihrer Konsistenz, nicht zu süss und harmoniert perfekt in der Kombination mit den fruchtigen Himbeeren und den knackigen Pistazien. Bunter Eyecatcher sind natürlich ganz klar die Luxemburgerli Himbeere Deluxe und Pistache von der Confiserie Sprüngli, die diesem Schichtdessert seine luftig-leichte Krönung verleihen.

Für die Zubereitung benötigt ihr übrigens nicht mehr als 20 Minuten ;)

ZUTATEN

4 Portionen

  • 1 Magerquark à 250g
  • 1.25dl Vollrahm
  • 3 EL Zucker
  • 6 Cantuccini (1.5 Cantuccini pro Glas)
  • TK Himbeeren (ca. 30-35 Stück)
  • gehackte Pistazien
  • Luxemburgerli von Sprüngli (4 Stück Himbeere Deluxe, 4 Stück Pistache)
  • Deko: Frische Minzblätter, frische Himbeeren (falls erhältlich)

ZUBEREITUNG

  1. Zu aller erst, werden die Tiefkühl-Himbeeren aufgetaut. Dies geht übrigens schneller, wenn man die Beeren kurz in eine Schüssel mit lauwarmem Wasser gibt.
  2. Für die Quarkcreme wird der Magerquark zusammen mit dem Zucker in einer Schüssel verrührt.
  3. In einem separaten Behälter wird der Vollrahm mit Hilfe eines Handmixers aufgeschlagen, bis dieser steif ist.
  4. Der fertige Schlagrahm wird nun vorsichtig unter den Magerquark gerührt. Achtet darauf, dass ihr die Masse nicht zu fest rührt, so dass die Quarkcreme schön luftig bleibt.
  5. Die Cantuccini werden grob zerbröselt und zuunterst in die Gläser gefüllt. Darauf kommt eine Schicht Quarkcreme, gefolgt von 5-8 aufgetauten Himbeeren und dann nochmals eine Schicht Quarkcreme.
  6. Garniert die letzte Schicht mit den gehackten Pistazien, zwei Sprüngli-Luxemburgerli (von jeder Sorte eines) sowie einigen frischen Minzblättern.

Tipp: Die Quarkcreme kann problemlos einige Stunden vor dem Servieren zubereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden. Aber das Schichtdessert im Glas soll erst kurz vor der Servieren fertig gestellt werden (sonst weichen die Cantuccini wie auch die Luxemburgerli auf).

 

Dieses Rezept entstand in Kooperation mit der Confiserie Sprüngli AG