Monthly Archives

Juli 2018

Blitzküche, Suppe, Vorspeisen

Kalte Gurkensuppe

Juli 30, 2018

Eine eiskalte Gurkensuppe ist bei sommerlichen Temperaturen die beste Erfrischung, wenn es darum geht, etwas Leckeres in der Küche zu zaubern! Sie ist super schnell zubereitet und schmeckt am besten, wenn man sie kurz vor dem Servieren nochmals 30 Minuten ins Gefrierfach gibt.

Die Gurkensuppe kann entweder pur genossen oder zusammen mit einem gebratenen Garnelenspiess serviert werden. Wer keine Garnelen mag, empfehle ich einen Spiess mit geräuchertem oder gebratenem Lachs oder als Vegi-Variante ein Spiess aus Wassermelone und Feta dazu zu reichen. Ihr seht…die Möglichkeiten sind vielfältig ;)

Ich wünsche euch viel Spass beim Experimentieren – und natürlich eine kühlende Erfrischung! :)

 

ZUTATEN

  • 2-3 Portionen
  • 1 Salatgurke
  • 1 Becher Griechischer Joghurt à 180g
  • 1/2 Becher Wasser
  • 3-4 Zweige frischer Dill
  • 1/2 TL Salz
  • Knoblauchpulver

ZUBEREITUNG

1. Die Salatgurke schälen und in grobe Stücke schneiden.

2. Die Gurkenstücke kommen zusammen mit dem Joghurt und einem 1/2 Becher Wasser in den Mixer. Ihr könnt einfach den leeren Joghurtbecher zur Hälfte mit Wasser füllen, das ist die perfekte Menge für eine cremige, feine Konsistenz der Gurkensuppe ;)

3. Sobald alles fein püriert ist, kommt nun noch der frische Dill, der 1/2 TL Salz sowie etwas Knoblauchpulver hinzu. Den Mixer nochmals alles kräftig pürieren lassen und nach Bedarf nochmals mit Salz und Knoblauchpulver nachwürzen.

4. Die Gurkensuppe im Kühlschrank für 2-3h kühl stellen. Wenn es schnell gehen muss, reichen auch 30 Minuten im Tiefkühler ;) Vor dem Servieren nochmals kurz mit dem Mixer oder Pürierstab aufschäumen, mit 1-2 feinen Gurkenscheiben und etwas frischem Dill garnieren.

5. Je nach dem für welchen Spiess ihr euch entschieden habt (Garnelen, Räucherlachs, frischer Lachs, Wassermelonen-Feta…) würde die Suppe zusätzlich damit garniert werden.

Tipp: Ihr könnt an Stelle des Knoblauchpulvers auch frischen Knoblauch verwenden, dieser ist einfach ziemlich dominant im Geschmack. Passt daher auf, wie viel ihr hinzugebt! Auf die oben genannte Menge empfehle ich 1/4 bis maximal 1/2 Knoblauchzehe.

 

Ein weiteres Rezept für eine erfrischende Sommersuppe findet ihr übrigens hier.

 

Fisch, Salate

Sommerlicher Quinoasalat mit Teriyaki Lachs

Juli 19, 2018

Dieser fruchtig-frische Quinoasalat mit Teriyaki Lachs ist ein leichtes und gesundes Dinner, welches sich ideal für die heissen Sommertage eignet. Schnell zubereitet, ausgewogen und vor allem einfach super lecker – so sollte ein Quinoasalat schmecken!

Die Lachsfilets können entweder auf dem Grill oder in einer Grillpfanne zubereitet werden. Notfalls eignet sich auch eine normale Bratpfanne.

Der Quinoasalat wird am besten kalt serviert und lässt sich daher auch ideal vorbereiten. Der Lachs, welcher darüber verteilt wird, empfehle ich euch frisch zuzubereiten und noch heiss darüber zu verteilen.

Viel Spass beim Nachkochen!

 

ZUTATEN

4 Portionen

  • 400g Lachsfilet (ohne Haut)
  • 400g Quinoa
  • 4 Pfirsiche
  • 2/3 Salatgurke
  • Teriyaki Sauce
  • 250g Feta

Dressing

  • 1 Becher Sauerrahm
  • 2 EL weisser Balsamico
  • 1 TL Zucker
  • Knoblauchpulver
  • Frischer Basilikum und Dill
  • Salz/Pfeffer

ZUBEREITUNG

  1. Den Quinoa nach Packungsanleitung im Salzwasser ca. 10-12 Minuten „al dente“ kochen. Den Quinoa auskühlen lassen (wenns schnell gehen muss mit kaltem Wasser abspritzen).
  2. Für das Dressing werden zuerst eine Handvoll frische Kräuter (Basilikum und Dill) kleingeschnitten und mit dem Sauerrahm sowie dem Balsamico Bianco vermengt. Zum Abschmecken 1 TL Zucker, 1/2 TL Knoblauchpulver sowie Salz und Pfeffer zum Dressing dazu geben.
  3. Die Gurke und Pfirsiche zuerst waschen und dann in kleine, gleichmässige Stücke schneiden.
  4. Sobald Punkt 1-3 vorbereitet sind, geht es an die Zubereitung der Lachsfilets: Diese werden entweder auf dem Grill oder in einer Grillpfanne in etwas Öl angebraten, bis diese aussen goldbraun und in der Mitte noch leicht glasig sind. Falls ihr die Filets auf dem Grill zubereitet, verwendet dazu eine Grillschale, damit der Fisch nicht am Rost kleben bleibt.
  5. Die angebratenen Lachsfilets werden mit Teriyaki Sauce abgelöscht und mit Salz abgeschmeckt. Probiert ein bisschen vom Lachsfilet und gebt falls nötig nochmal etwas Teriyaki Sauce und Salz dazu.
  6. Zum Anrichten wir der Quinoa mit den Pfirsich- und Gurkenwürfel sowie der Hälfte des Dressings vermengt und auf Teller verteilt. Darauf kommen die leicht auseinandergezupften Lachsfilets.
  7. Garniert wird der Quinoasalat mit zerbröckelten Feta-Stückchen sowie nochmals etwas vom Dressing und frischen Kräutern.

Tipp: Der Salat kann anstelle von Pfirsichen oder Nektarinen auch mit Honigmelonen zubereitet werden.

Ein weiteres Qunioasalat Rezept findet ihr hier.

Süsses

Blechkuchen mit Kirschen und Amaretti-Streusel

Juli 5, 2018

Ein Blechkuchen ist das perfekte Mitbringsel, wenn mehrere Personen verpflegt werden sollen. Egal ob für eine Geburtstagsparty, für die lieben Kollegen im Büro oder die nächste Familienfeier – ein Blechkuchen ist schnell zubereitet und reicht für ca. 30 Personen.

Da die Kirschensaison bei uns der Schweiz gerade angefangen hat, habe ich mich für einen Blechkuchen mit Kirschen entschieden. Dank den vielen Sonnenstrahlen, die unsere Kirschen abbekommen haben, sind sie dieses Jahr von besonders hoher Qualität und schmecken zuckersüss.

Kirschen gehörten bis anhin weniger zu den Früchten, die ich für Dessertrezepte oder Kuchen verwendet habe. Am meisten liess ich mich davon abschrecken, dass die Kirschen vor dem Gebrauch entsteint werden müssen. Da Küchenexperimente jedoch zu meiner Lieblingsbeschäftigung gehören und ich sehr gerne Neues ausprobiere, kaufte ich mir kurzerhand einen kleinen, handlichen Entsteiner. Ich entschied mich für dieses Modell, weil es nicht viel Platz braucht und zudem auch für das Entsteinen von Oliven benutzt werden kann, was ich ziemlich praktisch finde! Für das Entsteinen von ca. 500g Kirschen brauchte ich gerade mal 10 Minuten – easy!

Ich habe den Blechkuchen mit Kirschen bisher bereits zwei Mal gebacken und er kam jedes Mal hervorragend an. Das Lob sei euch also garantiert ;) Der besondere Kniff an dem Kuchen ist übrigens die Kombination der saftigen Kirschen mit dem feinen Aroma der Amaretti-Streusel. Eine Kombination, die ein wenig an eine Kugel Amarena-Eiscrème erinnert…also Sommer pur!

Ich wünsche euch viel Spass beim Nachbacken!

 

ZUTATEN

1 Blechkuchen (ca. 30 Stücke)

  • 500g Kirschen

Amaretti-Streusel:

  • 100g Amaretti (die kleinen, „trockenen“)
  • 50g geriebene Mandeln
  • 50g Mehl
  • 50g Zucker
  • 100g Butter
  • 1 Prise Salz

Kuchenteig:

  • 300g Butter (weich!)
  • 200g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 1/2 Zitrone (Abrieb der Schale und Saft)
  • 2dl Milch
  • 400g Mehl
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 2 TL Vanillepaste

Optional:

  • Mandelblättchen
  • Puderzucker

 

ZUBEREITUNG

  1. Die gewaschenen Kirschen mit Hilfe eines Entsteiners vom Stein befreien und halbieren.
  2. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft).
  3. Für die Amaretti-Streusel werden die Amaretti mit den Händen in einer Schüssel zerbröselt. Ihr könnt diese auch in einen Gefrierbeutel füllen und mit Hilfe eines Wallholzes zerkleinern.
  4. Zu den zerbröselten Amaretti kommen die restlichen Zutaten und werden ebenfalls von Hand miteinander vermengt, bis ein gleichmässiger, krümeliger Teig entsteht. Der Streusel-Teig wird bis zur weiteren Verwendung kühl gestellt.
  5. Für den Kuchenteig wird die weiche Butter zusammen mit dem Zucker und der Prise Salz mit einem Handrührgerät vermengt. Anschliessend wird ein Ei nach dem anderen unter die Masse gerührt, bis alle Eier verarbeitet und die Masse hell ist.
  6. Als nächster Schritt kommt der Zitronenabrieb, der Zitronensaft, die Vanillepaste und die Milch zum Kuchenteig. Alle Zutaten mit Hilfe des Handrührgerätes miteinander vermengen.
  7. Zum Schluss wird noch das Mehl zusammen mit dem Backpulver dazugegeben und alles zu einem schönen, glatten Teig vermengt.
  8. Ein Backblech mit einem Backpapier belegen und die Ränder mit Butter einfetten. Den Teig mit Hilfe eines Teigschabers gleichmässig auf dem Backblech verteilen.
  9. Die Kirschen werden nun auf dem Teig verteilt und mit den Amaretti-Streuseln garniert.
  10. Der Blechkuchen für ca. 25-35 Minuten im Ofen backen, bis dieser leicht gebräunt ist.
  11. Falls Ihr den Blechkuchen zusätzlich mit Mandelblättchen bestreuen möchtet, kommen diese bei ca. der Hälfte der Backzeit auf den Blechkuchen.
  12. Den fertigen Blechkuchen nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestreuen und in kleine Rechtecke schneiden.

Tipp: Zum Blechkuchen empfehle ich euch leicht gezuckerten Schlagrahm (Schlagsahne) und frischen Kirschen dazu zu servieren.

 

Diese Rezept entstand in Kooperation mit dem Schweizer Obstverband