Beilagen, Vegi

Bärlauchrisotto mit Frischkäse und Spinat

März 26, 2019

Hallo Frühling – hallo Bärlauchsaison! Sobald die grünen Blätter des Bärlauchs empor spriessen, wird der Frühling in der Küche willkommen geheissen. ENDLICH! Langsam aber sicher ist es auch an der Zeit, sich von Kürbis, Kohl und weiteren Wintergemüsen zu verabschieden. Für die diesjährige Bärlauchsaison habe ich für euch einen super cremigen Bärlauchrisotto kreiert. Das Besondere daran: Dieser Risotto schmeckt nach Bärlauch, sieht nach Bärlauch aus, aber Dank der geringen Bärlauchmenge und dem Frischkäse, ist er dezent im Geschmack und gut verträglich für unsere Verdauung. Damit der Risotto trotzdem eine intensive, grüne Farbe erhält, wird dieser zusätzlich mit etwas Blattspinat gespickt.

In vielen Speisen wird nämlich nach meinem Geschmack mit der Menge des Bärlauchs übertrieben. Das intensive, knoblauchartige, leicht scharfe Aroma übertüncht oftmals das gesamte Gericht und ist zudem (für mich) schwer verdaulich.

Der Bärlauchrisotto kann als Beilage, wie aber auch als Hauptgericht serviert werden. Als Beilage passt er hervorragend zu einem Lachsfilet oder auch zu einem saftigen Lammrack. Wird der Bärlauchrisotto als vegetarisches Hauptgericht aufgetischt, so empfehle ich euch, einige Minuten in das Anrichten des Risottos zu investieren: Mit etwas geriebenem Parmesan und einem Klecks Frischkäse gekrönt, sieht ein Teller Bärlauchrisotto nämlich mehr als ansprechend aus. Als zusätzliches Topping, würde ein bisschen grüner Spargel (klein geschnitten und scharf angebraten) exzellent dazu passen ;)

ZUTATEN

2 – 3 Portionen (Hauptgericht)

  • 1 Glas Risotto (2dl Glas verwenden)
  • 1 dl Weisswein
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 handvoll geriebenen Parmesan
  • 12 Bärlauchblätter
  • 2 Würfel Tiefkühl Blattspinat
  • 100g Frischkäse (z.B. Philadelphia Nature)
  • ca. 1.5l Wasser und 2 Bouillonwürfel (ihr werdet nicht die komplette Bouillonmenge brauchen)

ZUBEREITUNG

  1. Den Tiefkühl-Blattspinat auftauen lassen und zusammen mit 100g Frischkäse und dem frischen Bärlauch in einem Food Prozessor oder mit Hilfe eines Stabmixers zu einer Art Creme verarbeiten.
  2. Für den Risotto bringt ihr ca. 1.5l Wasser zusammen mit 2 Bouillonwürfel zum Kochen. Wichtig dabei ist, dass die Boullion während der ganzen Zeit der Risottozubereitung leicht köchelt. Kühlt die Bouillon aus, verliert der Risotto seinen Glanz.
  3. In einer grossen Bratpfanne die klein geschnittene Zwiebeln im Olivenöl andünsten (3 Minuten), dann den Reis dazu geben und nochmals 1 Minute weiterdünsten lassen. Mit dem Weisswein ablöschen und gleich hinterher die ersten 1-2 Suppenkellen der Bouillon zufügen.
  4. Die Bouillon im Reis einkochen lassen und immer dann, wenn die Flüssigkeit fast verschwunden ist, erneut eine weitere Kelle Bouillon nachgiessen. Dies macht ihr solange, bis der Reis noch stark al dente ist, d.h. noch ein bisschen zu fest bissfest ist.
  5. Als nächster Schritt wird die Bärlauch-Spinat-Frischkäse Creme und der geriebene Parmesan zum Risotto gegeben. Lasst den Bärlauchrisotto nochmals für ca. 1-2 Minuten weiterköcheln und schmeckt dieses nach Bedarf mit Salz und Pfeffer ab.
  6. Der Bärlauchrisotto sollte eine schön cremige Konsistenz haben. Falls er zu dickflüssig sein sollte, dann gebt einfach nochmals etwas Bouillon dazu.

Tipp: Falls ihr den Bärlauchrisotto vorbereiten möchtet, kocht diesen bis und mit Punkt 4 und lasst ihn dann in der Pfanne langsam auskühlen. Die Spinat-Frischkäse-Bärlauchmischung kann ebenfalls bereits vorbereitet und separat gekühlt werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird dann der Risotto erneut mit der Zugabe von ca. 1-2dl Wasser aufgewärmt und mit der Spinat-Frischkäse-Bärlauchmischung und dem Parmesan vermengt.

 

Weitere Risotto-Rezepte findet ihr hier:

You Might Also Like