Browsing Category

Suppe

Hauptspeisen, Suppe, Vegi

Green Curry – Erbsensuppe mit Smokey Sesam-Würfel

Februar 28, 2017

Erbsensuppe mit Green Curry, Kokosnussmilch und Limette: Bei dieser Kombi grüsst dich Thailand in deiner hauseigenen Küche :) Die Suppe ist einfach in der Zubereitung und schmeckt wirklich fantastisch!

Die Smokey Sesam-Würfel sind dagegen eine kleine Herausforderung. Damit die so hübsch aussehen, werden geräucherte Tofuwürfel zuerst in Sojasauce, dann in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Sesam gewälzt, bevor sie langsam in der Bratpfanne angebraten werden. Für „schnell mal nach dem Feierabend“ definitiv zu viel Aufwand. Aber für eine hübsche Vorspeise, wenn man am Wochenende Gäste zu Besuch hat, jede Minute wert! ;) Wenns schnell gehen muss, empfehle ich euch, die Smokey Tofu Würfel einfach in Sojasauce zu marinieren, anzubraten und zum Schluss einen Esslöffel Sesamöl darüber zu geben. Zusammen mit der Erbsensuppe, habt ihr eine schnelle und ausgewogene Mahlzeit gekocht.

Killerkriterium bei diesem Rezept ist der Smokey Tofu. Es MUSS nämlich derjenige von Coop, Marke „Karma“ sein! :) Dieser Räuchertofu ist mit Abstand der Beste, den ich je gegessen habe. Und das sage ich als „Migros-Kind“ ;) Und kommt mir bitte nicht auf die Idee, den Smokey Tofu durch einen normalen Tofu zu ersetzen und dann beim Essen denken „naja, so gut schmeckt dieses Rezept nun auch wieder nicht“. Mit normalem Tofu ist das nicht das selbe.

So, genug gepredigt – ab in die Küche! :)

 

ZUTATEN

4 Personen

Suppe

  • 500g TK Erbsen
  • 200ml Kokosmilch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150-200g Kartoffeln
  • 1-2 EL Green Curry Paste
  • 6dl Wasser
  • 1 Boullionwürfel
  • 1/2 Limette
  • 1 handvoll Thaibasilikum
  • Salz/Pfeffer/Öl

Sesam-Würfel

  • 1 Smokey Tofu
  • weisser Sesam
  • schwarzer Sesam
  • 1 Ei
  • Mehl
  • Soja-Sauce

ZUBEREITUNG

  1. Zwiebel und Knoblauch klein schneiden (grob) und in Olivenöl andünsten.
  2. TK Erbsen hinzugeben und kurz mitdünsten. Hebt einige Erbsen für die Deko auf (ca. 4 EL reichen)
  3. Kartoffeln schälen, klein schneiden und ebenfalls in die Pfanne geben.
  4. Mit 5dl Wasser (spart euch 1dl für am Schluss) ablöschen, Boullionwürfel dazugeben und  alles für ca. 10 Minuten kochen.
  5. Sobald die Kartoffeln weich sind (Stichtest mit dem Messer machen), wird die Kokosmilch und das Curry dazu gegeben. Alles mit dem Handmixer fein pürieren und mit Salz und dem Saft einer 1/2 Limette abschmecken.
  6. Die Erbsensuppe kann zur Seite gestellt werden und auskühlen. Nun widmen wir uns den Smokey Sesam Würfel: Hierfür den Tofu in ca. 2 x 2 cm grosse Würfel schneiden. In 4 Schälchen werden die Zutaten aufgeteilt: 1 verquirltes Eis, 1 Sesam (gemischt), 1 Mehl, 1 Soja. Mengenangaben für Sesam, Mehl und Sojasauce zu machen ist ziemlich schwierig. Einfach so viel, dass ihr die Würfel gut darin wenden könnt. Wenns nicht reichen sollte, kann man auch immer wieder etwas nachfüllen.
  7. Die Würfel werden nun einer nach dem anderen zuerst in der Sojasauce, dann im Mehl, anschliessend im verquirlten Ei und zum Schluss im Sesam gewendet. Sobald alle Würfel einen Sesam-Mantel haben, werden diese in Olivenöl bei mittlerer Hitze langsam angebraten. Wichtig: Ganz langsam anbraten, sonst wird das Öl zu heiss und die Würfel schwarz :(
  8. Anrichten: Die Suppe in Schalen verteilen und mit den TK Erbsen und frischem Thai-Basilikum dekorieren. Die Sesam-Würfel könnt ihr wie ich, auf einen Holzspiess stecken und dekorativ auf die Schale legen. Wenn ihr das „Tamtam“ mit dem Sesam weglässt, dann können die Würfel auch einfach als eine Art Topping auf die Suppe gegeben werden.

Tipp: Falls jemand keinen Tofu mag, kann man auch Poulet-Sücke oder Shrimps als Alternative verwenden. Den Smokey-Touch kriegt ihr hin, in dem Ihr auf die gebratenen Poulet-Stücke oder Shrimps einen Hauch Räucherpaprika gebt.

 

Suppe, Uncategorized, Vegi

Tomatensuppe mit Bufala-Mozzarella

Januar 30, 2017

Die Tomatensuppe mit Bufala Mozzarella ist sozusagen die warme Variante des klassischen Caprese-Salates. Die Suppe ist schnell zubereitet und mit der kalten Mozzarella-Einlage „mal etwas anderes“. Ideal als Vorspeise geeignet, bietet dieses Rezept Abhilfe für all diejenigen, welche Tomaten-Mozzarella-Salat lieben, aber hierfür sich tendenziell noch etwas auf den Sommer gedulden müssen ;)

 

ZUTATEN

4 Personen

  • 1 Kg Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenpüree
  • 0.5dl Rahm
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 2 Bufala Mozzarella à 125g
  • 2dl Wasser
  • 1 Boullionwürfel
  • 3-4 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer, Olivenlö

 

ZUBEREITUNG

  1. Damit die Tomaten enthäutet werden können, wird als aller erstes ein Topf mit Wasser zum Kochen gebracht.
  2. Die Tomaten vom Tomatenstrunk befreien, in dem mit einem Küchenmesser den Strunk rundherum herausgeschnitten wird. Achtung: Die Tomaten dabei nicht zerteilen.
  3. Als nächster Schritt werden die Tomatenschalen im Kreuz eingeritzt, am besten an jener Stelle, wo zuvor der Strunk herausgenommen wurde.
  4. Sobald alle Tomaten eingeritzt sind, kommen sie für ca. 30-60 Sekunden ins kochende Wasser und werden danach abgeschüttet und mit kaltem Wasser kurz abgeschreckt. Die Tomatenschale lässt sich nun ganz einfach von den Tomaten abziehen. Der ganze Prozess des Tomatenenthäutens benötig alles in allem ca. 10 Minuten Zeit.
  5. Als nächster Schritt wird die Zwiebel kleingeschnitten und zusammen mit der gepressten Knoblauchzehe kurz in Olivenöl angedünstet.
  6. Die enthäuteten Tomaten in grobe Stücke schneiden und ebenfalls in den Topf zu den Zwiebeln/Knoblauch geben. Das Ganze mit ca. 2dl Wasser ablöschen und für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Tipp: Beginnt zuerst mit der 1/2 der Wassermenge und verdünnt die Suppe später nochmals beim Pürieren.
  7. Den Basilikum klein schneiden und zusammen mit 0.5dl Rahm, 2 EL Tomatenpüree und 3 TL Zucker zu den Tomaten geben.
  8. Mit dem Stabmixer alles fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und (falls nötig) mit Zucker abschmecken.
  9. Die Suppe wird nun auf vier Suppenteller verteilt und pro Teller einen 1/2 Bufala Mozzarella hinzugegeben. Ich habe den Mozzarella hierfür in jeweils 2-3 grosse Stücke zerrissen und mit einigen Basilikumblättern und einigen Tropfen Olivenöl garniert.

Tipp: Wenns schnell gehen muss, können Anstelle von frischen Tomaten auch Pelati, d.h. Tomaten in der Dose verwendet werden.

Servier-Tipp: Falls ihr noch ein bisschen Basilikum-Pesto übrig habt, kann davon 1-2 TL über den Mozzarella gegeben werden. Meeeega lecker!!

 

Suppe, Uncategorized, Vorspeisen

Kürbis-Amarettosuppe mit Rotkraut und Pekan Crunch

Dezember 23, 2016

Eine Kürbis-Amarettosuppe hört sich nicht nur spannend an, sie passt auch ideal in die Adventszeit. Festlich, elegant im Aroma kann sie als Auftakt oder Zwischengang des Weihnachtsmenüs serviert werden.

Das Rotkraut-Topping und der Crunch aus salzig-karamelisierten Pekannüssen ergänzen die Kürbis-Amarettosuppe mit weiteren Geschmackskomponenten.

Das Rezept hört sich vielleicht auf den ersten Blick kompliziert und aufwändig an, ist aber in relativ kurzer Zeit zubereitet. Ich empfehle euch, auf die vorgekochten Kürbiswürfel von der Migros wie auch auf ein bereits fertig gekochtes Rotkraut zurückzugreifen. Dies erspart euch nämlich einiges an Arbeit und Zeit.

 

 

ZUTATEN

4-5 Portionen

  • 800g Kürbis (z.B. Butternuss)
  • 6dl Wasser
  • 1 Boullionwürfel
  • 2-3 EL Amaretto
  • 1 Zwiebel
  • 1dl Rahm
  • 1 TL Zucker
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer

Topping

  • Rotkraut (1-2 EL pro Portion)
  • 8 Pekannüsse
  • Ahornsirup, Salz

 

ZUBEREITUNG

  1. Die Pekannüsse in einer Pfanne bei mittlerer Hitze Rösten (ca. 5 Minuten). Sobald diese ein Röstaroma verbreiten, könnt ihr die Nüsse mit 1-2 EL Ahornsirup „ablöschen“ und ein bisschen Salz darüber geben. Ich empfehle euch gleich mehr Nüsse zuzubereiten, weil die auch ein mega leckerer Snach für Zwischendurch sind ;)
  2. In einem Topf werden die kleingeschnittenen Zwiebeln und die Kürbiswürfel einige Minuten in Olivenöl angeröstet. Wenn ihr die bereits vorgekochten Kürbiswürfel verwendet, dann röstet ausschliesslich die Zwiebeln im Öl an und gebt die Kürbiswürfel erst ganz am Schluss dazu, bevor ihr das Wasser hinzugebt.
  3. Das angeröstete Gemüse wird mit dem Wasser abgelöscht und zusammen mit dem Boullionwürfel einige Minuten gekocht, bis alles eine weiche Konsistenz erhalten hat.
  4. Mit dem Stabmixer wird nun das Ganze püriert, bis eine gleichmässig, homogene Suppe entsteht.
  5. Nun gebt ihr den Rahm und den Amaretto zur Suppe und schmeckt diese mit Salz und Pfeffer ab.
  6. Kurz vor dem Servieren erhitzt ihr die Suppe, wie auch das Rotkraut und gebt alles in Suppenteller oder Weck-Gläser und garniert die Kreation mit den karamellisierten Pekannüssen.

Tipp: Als zusätzliche Garnitur habe ich getrocknete Kornblumen von Reto&Oskar verwendet. Die sind wunderschön und eignen sich auch zur Dekoration von Salaten oder sonstigen Vorspeisen.

 

Blitzküche, Hauptspeisen, Suppe, Uncategorized, Vegi

Pimp my Ramen Suppe

September 4, 2016

Wer kennt sie nicht, die Fertig-Ramensuppen von Nissin? Sehr wahrscheinlich hat jeder von uns schon mal in der Eile eine solche Suppe zubereitet. Geht ja auch ganz einfach: Wasser kochen, Beutelinhalt hineingeben und ca. 3 Minuten warten. Die Zubereitung ist schnell, aber gesund und ausgewogen ist eine Instant Ramen Suppe nicht.

Mit wenigen Zutaten und ca. 15 Minuten mehr Aufwand könnt ihr eure Fertig-Ramensuppen „pimpen“. Ich nehme hierfür meistens das, was ich im Kühlschrank und Tiefkühler übrig habe: Karotten, gekochte Eier, Tofu oder Poulet, Erbsen, Sojasprossen, Edamame, Kefen, Mais etc. Eigentlich könnt ihr „fast alles“ in die Suppe geben, was euch schmeckt bzw. was ihr noch zuhause habt. Die aufgelisteten Zutaten sind jedoch diejenigen, welche ich euch am ehesten empfehle.

Wichtig bei der Zubereitung ist, dass ihr möglichst kleines/feines Gemüse verwendet, welches schnell gar ist (z.B. Maiskörner, TK Kefen, TK Edamame) oder das Gemüse so zerkleinert, dass es nicht lange kochen muss. Am besten geht dies mit einem Sparschäler/Kartoffelschäler oder einem Julienne-Schäler. Ich persönlich mag z.B. Karottenstreifen in meiner Ramen-Suppe, da ich Karotten auch fast immer zuhause im Kühlschrank habe. Diese schneide ich mit Hilfe einer dieser Schäler in feine Streifen.

Für eine gute Portion Eiweiss kann die Suppe zusätzlich mit kräftig angebratenen Tofu-Würfel oder Poulet-Fleisch ergänzt werden. Das Pouletfleisch muss nicht zwingend angebraten werden, da man es fein geschnitten auch einfach mit den restlichen Zutaten mitkochen bzw. in der Suppe gar ziehen lassen kann. Hingegen beim Tofu empfehle ich euch sehr, dieses vorher kräftig anzubraten und gut zu würzen.

 

ZUTATEN

1 Portion

  • 1 Nissin Fertigsuppe (Aroma spielt nicht so eine wichtige Rolle, ich mag v.a. Tonkotsu)
  • Tiefkühl Edamame, Kefen, Erbsen
  • 1/2 gekochtes Ei
  • Tofu oder Poulet
  • schwarzer Sesam
  • 1/2 Karotte, mit dem Julienne-Schäler oder Sparschäler in dünne Streifen geschnitten
  • 1 Handvoll Sojasprossen
  • Sojasauce
  • Boullion
  • Zucker

 

ZUBEREITUNG

  1. Nehmt 2dl mehr Wasser, als auf der Packungsanleitung der Fertig-Suppe angegeben ist und bringt es zum kochen (Total ca. 5-6dl Wasser). Fügt das Fertiggewürz aus der Suppenpackung hinzu. Da nun mehr Wasser verwendet wird, muss man zusätzlich ein bisschen nachwürzen: Hierfür eignet sich am besten Sojasauce, Salz, 1 TL Zucker.
  2. Tofu in kleine Würfel schneiden und in der Bratpfanne kräftig rösten. Mit Sojasauce, Salz und Chilliflocken ablöschen/abschmecken. Falls Ihr Pouletfleisch bevorzugt, empfehle ich euch, bereis geschnetzeltes Poulet zu kaufen oder eine Pouletbrust in feine Stücke zu schneiden. Das Pouletfleisch muss nicht zwingend angebraten werden, ihr könnt es auch einfach zusammen mit dem nächsten Schritt in den Sud geben.
  3. Als nächstes wird das Gemüse (alles ausser Sojasprossen) und die Nudeln zum Sud hinzugegeben. Den Sud dabei nur noch leicht köcheln lassen und den Inhalt ca. 3 Minuten darin ziehen lassen.
  4. Zum Anrichten empfehle ich euch eine grosse Schüssel/Bowl zu nehmen, denn in einem gewöhnlichen Suppenteller wird diese reichhaltige Ramen Suppe kein Platz haben. Giesst die komplette Suppe mit Gemüse/Nudeln  hinein und garniert das Ganze mit den angebratenen Tofu-Würfeln, einem halben gekochten Ei und den Sojasprossen. Als zusätzliche Garnitur könnt ihr schwarzen Sesamsamen darüber streuen, so sieht die Ramen Suppe noch ein bisschen „asiatischer“ aus ;)

Tipp: Die Suppe kann als weitere Variationsmöglichkeit auch in Richtung „Thai-Style“ gewürzt werden. Hierfür einfach 1 EL Currypaste und ca. 0.5-1dl Kokosmilch zum Sud hinzugeben.

 

 

Blitzküche, Suppe, Uncategorized, Vorspeisen

Wassermelonen Gazpacho

August 1, 2016
Wassermelonen Gazpacho 1. August Rezept

Die Wassermelonen Gazpacho schmeckt sommerlich fruchtig und erinnert gleichermassen an die traditionelle Gazpacho Andaluz. Diese ist zudem eine ideale Verwertung für all jene Wassermelonen, welche Dank unserem tollen Sommer, ein bisschen zu lange im Kühlschrank liegen geblieben sind…

Kombiniert mit Tomaten, Peperoni, Zwiebeln und ein klein bisschen Knoblauch, zaubert euer Mixer im Nu eine tolle Vorspeise für heisse Sommertage.

Serviert wird die kalte Köstlichkeit mit in Olivenöl und Knoblauch angebratenen Brot-Croutons – für den 1. August dürfen es dann auch mal Schweizerkreuz-Croutons sein ;)

 

ZUTATEN

  • 800g Wassermelone (ohne Kerne)
  • 2 dl Tomatensaft
  • 2 Tomaten
  • 1 rote Peperoni
  • 1 kleine, rote Zwiebel
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 1 TL Holunderblütensirup (oder Honig)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Brot
  • 1/2 Knoblauchzehe und 2 EL Olivenöl für die Brotcroutons

ZUBEREITUNG

  1. Alle Zutaten zusammen mit dem Tomatensaft in den Mixer geben und alles fein pürieren.
  2. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  3. Kurz vor dem Servieren werden die Brot-Croutons gemacht: Hierfür Brotwürfel schneiden (ohne Rinde!) und diese im Olivenöl zusammen mit einer 1/2 Knoblauchzehe anbraten. Sobald diese schön goldbraun sind, werden die Würfel gesalzen und noch warm auf die Suppe gegeben. Wichtig: Die Suppe sollte dann unmittelbar verzehrt werden, weil sonst die Croutons weich werden.

Tipp: Ihr könnt die Suppe auch bereits am Vortag vorbereiten. So hat sie genug Zeit um durch zu kühlen. Kurz vor dem Servieren einfach nochmals mit dem Stabmixer aufschäumen.

 

Fisch, Suppe, Vorspeisen

Teriyaki Lachs auf getrüffeltem Erbsenpüree mit Tomaten-Mascarpone Suppe

April 23, 2016

Wow – was für ein Titel! :) Hört sich extrem aufwändig an und passt eigentlich so gar nicht zu den einfachen Düsentrieb-Gerichten… Neben den unzählige schnellen und einfachen Gerichten, koche ich zwischendurch auch mal was aufwändigeres. Dies v.a. wenn ich Gäste begrüssen darf oder für mich und mein Schatz am Wochenende. 3-Gang Menü ist hier dann das absolute Minimum. Aber zurück zu dem Gericht: Es hört sich komplizierter an, als es eigentlich ist. Und entstanden ist es einmal mehr aus Zeitnot bzw. aus dem Ziel „eine schnelle und doch repräsentative Vorspeise“ zu kreieren.

Dank einer noch im Tiefkühler aufbewahrten Tomatensauce, war im Nu eine Tomatensuppe daraus gezaubert. Tiefkühlerbsen sind ebenfalls in weniger als 5 Minuten gar und zu einem Püree verarbeitet. Und die Lachswürfel muss man dann einfach nur noch anbraten. Fertig. Hört sich doch ziemlich simpel an, oder? ;)

 

 

ZUTATEN

4 Portionen

  • 1 Lachsfilet ohne Haut (so dass jeder 2 Würfel à ca. 3x3cm hat)
  • 4 Händevoll Tiefkühl Erbsen
  • 4 EL Mascarpone
  • 6 Tomaten
  • 1/3 Bund Basilikum
  • 1 Knoblauchzeh
  • 1/2 Zwiebel
  • Mascarpone
  • Trüffelöl oder Trüffelpaste
  • Teriyaki-Sauce (aus dem Asiashop)
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Olivenöl
  • schwarzer Sesam

 

ZUBEREITUNG

  1. Falls Ihr wie ich noch eine übrig gebliebene Tomatensauce habt, dann könnt ihr diese mit ein bisschen Boullion verdünnen, mit dem Stabmixer pürieren und mit 2 EL Mascarpone verfeinern. Falls ihr die Suppe frisch machen müsst, dann hierfür die Tomaten kleinschneiden und im Olivenöl zusammen mit einer gepressten Knoblauchzeh andünsten. Sobald die Tomaten weich sind, werden diese mit dem Stabmixer püriert und mit Boullion soweit verdünnt, bis euch die Konsistenz gefällt. Mit frischem Basilikum, Salz, Pfeffer und Zucker wird die Suppe abgeschmeckt.
  2. Für das Erbsenpüree werden die TK Erbsen zusammen mit der kleingeschnittenen Zwiebel kurz angedünstet. Nach 1-2 Minuten könnt Ihr die Erbsen mit 2 EL Mascarpone vermengen und pürieren. Das Püree mit Salz, Pfeffer, eine Prise Zucker und Trüffelöl/Trüffelpaste abschmecken. Achtung: Trüffelöl/Trüffelpaste braucht es nur wenig. Am besten Ihr gebt mal 1 TL hinzu und probiert, wie es euch schmeckt.
  3. Sobald das Püree und die Suppe ready sind (beides warm stellen), könnt Ihr den Lachs in ca. 3cm grosse Würfel schneiden und in Olivenöl (kurz!) anbraten und mit Teriyaki-Sauce ablöschen. Fertig sind die Teriyaki Lachs Würfel.
  4. Jetzt muss nur noch alles angerichtet werden: Suppe ins Glas und mit ein bisschen Mascarpone und Basilikum dekorieren. Auf einen Klecks Erbsenpüree werden jeweils zwei Stücke Lachs gelegt und mit schwarzem Sesam bestreut. Feeeertig!!

Tipp: Anstelle einer Tomatensuppe würde eine Weinschaumsuppe oder eine Spargelcrèmesuppe fast besser zum Erbsenpüree/Lachs passen. Ich hab halt einfach das verarbeitet, was noch übrig war. Aber im Prinzip seid Ihr relativ frei in der Kombinationswahl. Abraten würde ich von Suppen mit Käse, erneut Trüffel (oder ihr lasst den Trüffel im Püree weg) oder Pilzen.